Schon ver.di-Mitglied?

„Was hab‘ ich denn davon?“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ver.di hat ein Ziel:

amazon soll seine Beschäftigten nach Tarif bezahlen.

Mit der Anwendung des Tarifvertrages Versandhandel würden sich die Arbeitsbedingungen, und für die meisten Mitarbeiter/-innen auch die Bezahlung, deutlich verbessern!

Anspruch auf Tarifverträge haben nur Gewerkschaftsmitglieder, in eurem Fall, ver.di-Mitglieder. Sollte es z.B. auf dem Weg dahin zu Streiks kommen (wie in Leipzig, Bad Hersfeld und Graben), bekommen auch nur ver.di-Mitglieder Streikgeld.

Neben dem Anspruch auf alle tariflichen Leistungen „schützen“ wir jedes Mitglied ganz individuell. Nachfolgend einige Beispiele…

Beispiele aus unserem Leistungsspektrum

  • Fachliche Beratung und Vertretung in allen arbeits- und sozialrechtlichen Fragen!

  • Geltendmachen von Ansprüchen und Klärung von Konflikten beim Arbeitgeber!

  • Vertretung durch Fachanwälte/-anwältinnen vor den Arbeits- bzw. Sozialgerichten durch alle Instanzen

  • Widerspruch gegen Bescheide der Arbeitsagentur (ALG I und II)

  • Widersprüche gegen Bescheide der Krankenkasse (z.B. Höhe Krankengeld), Rentenversicherungsträger (z.B. Ablehnung Reha, Rente, etc.)

  • Schwerbehinderten-Angelegenheiten

  • Vertretung gegenüber Berufsgenossenschaften, z.B. bei Arbeitsunfällen

  • Kostenlose Lohnsteuerberatung in einem persönlichen Gespräch und die Steuererklärung wird vom Berater vorbereitet.

  • Kostenlose Mietrechtsberatung (Mo-Die von 12-14 Uhr und Do von 18-20 Uhr) 030 - 2 23 23 73)

  • Kostenlose Freizeitunfallversicherung mit Krankenhaustagegeld und Leistungen bei Invalidität und Tod

Mehr Informationen, Anregungen, Tipps und das komplette Angebot des ver.di Mitgliederservice:
http://www.verdi-mitgliederservice.de
oder Service-Hotline 0391 - 4 08 56 01.

  • Mitgliedschaft für eine soziale Arbeitswelt

    wer etwas dafür tun will, dass unsere Kinder, Enkel und deren Kinder nicht in Verhältnissen wie, in Detroit, New Orleans und den anderen verwahrlosten Gegenden der Welt aufwachsen, sollte sich organisieren.
    Herr Cossmann glaubt es reicht, wenn man für angebliche 70% der zufriedenen Belegschaft einsteht.
    Die ganzen materiellen Leistungen in aller Ehren aber es geht um unsere Sozialsysteme. Die sind in Gefahr, wenn diese neoliberale Haltung siegt.

    Kommentar von: fliegendes urgestein - 01.05.2014, 19:17
Diesen Artikel kommentieren >>
(C) 2014 ver.di - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 29.11.2018