ver.di hat den online-Versandhändler Amazon jetzt auch am Standort Werne in Nordrhein-Westfalen zu Tarifverhandlungen aufgefordert. Zuvor wählten die ver.di-Mitglieder in dem Betrieb aus ihren Reihen eine Tarifkommission. Damit ist das Unternehmen neben Leipzig, Bad Hersfeld, Graben und Rheinberg auch an einem fünften Standort zu Verhandlungen über einen Tarifvertrag aufgefordert.

Sollte die Unternehmensleitung Tarifverhandlungen verweigern, schließe man auch in Werne Streiks nicht aus, erklärte die Gewerkschaft. Bis zum Wochenende erwarte man eine Antwort. Im Juni hatten sich erstmalig die Beschäftigten in Rheinberg den Streiks in Leipzig, Bad Hersfeld und Graben angeschlossen. ver.di registrierte an diesem Tag eine hohe Zahl an Neueintritten aus dem Unternehmen.

Der weltgrößte Versandhändler lehnt bisher alle Gespräche über einen Tarifvertrag für die nach eigenen Angaben rund 15.000 Beschäftigten an den deutschen Standorten ab. Dadurch bekommen die Beschäftigten des internationalen Handels-Konzerns in NRW zum Teil mehrere hundert Euro weniger pro Monat als ihnen nach den Tarifverträgen des Einzelhandels zustehen würde. Da Amazon auch keine Nachtzuschläge zahlt, würde allein jedem Mitarbeiter im Schichtdienst rund 250 Euro brutto mehr pro Monat zustehen. Hinzu käme der Anspruch auf ein festes Weihnachts- und Urlaubsgeld.

„Auch Amazon in Werne muss lernen, dass in Deutschland verbriefte Rechte der Beschäftigten existieren, zu denen zum Beispiel der Abschluss kollektiver Tarifregelungen gehört“, erklärte Silke Zimmer, ver.di-Fachbereichsleiterin für den Handel in NRW.

Die Tarifkommission fordert neben der Anerkennung der Tarifverträge des Handels NRW ein Verzicht auf befristete Arbeitsverträge, die bei Amazon weit verbreitet sind und zu Unsicherheiten bei den Beschäftigten führen. Um die Arbeitsplätze dauerhaft zu erhalten, will ver.di zudem eine Standort- und Beschäftigungssicherung vereinbaren.

  • Standort- und Beschäftigungssicherung JA!!!!!


    Tarif Nein!!!!!

    Kommentar von: Lead - 08.09.2014, 06:25
  • Befristungen müssen sein

    Ohne Befristungen kauft gerade in der heutigen Zeit jeder Unternehmer die berühmte Katze im Sack. Ich habe erfahren dürfen, wie ein Betriebsklima ruiniert wird, wenn verfrüht Festeinstellungen vereinbart werden.

    Kommentar von: tobias derne - 08.09.2014, 07:50
  • Bei einer Probezeit von 6 Monaten kann man ja nicht gerade von der Katze im Sack sprechen.

    Man sollte bei Sicherheit auch an den Mitarbeiter denken, der auch etwas Planungssicherheit haben möchte und der keine Angst haben muss ob er das nächste Jahr nicht doch arbeitslos ist.

    Wenn der Mitarbeiter diese Angst nicht mehr im Hinterkopf hat trägt dies auch wieder ein Stück zur Zufriedenheit bei und motiviert. Und Zufriedene Mitarbeiter sind auch ein Gewinn für den Arbeitgeber.

    Das man soziale Arschlöcher und rücksichtslos egoistische MA auch nach zwei Jahren Befristung einstellt und diese dann das Betriebsklima ruinieren zeigt ja das Beispiel Amazon. Da können Dauerbefristungen auch nichts ändern.

    Im Gegenteil, dadurch das man die nächste Befristung erreichen will geht mancher Ma über Leichen. Er denunziert, schleimt nach oben und versucht sich zu profilieren indem er mit dem Finger auf andere zeigt. Genau dieses Verhalten zerstört das Arbeitsklima.

    Kommentar von: Leipziger Amazonier - 08.09.2014, 08:24
  • Ich habe erfahren dürfen, wie ein Betriebsklima ruiniert wird

    wo eigentlich? In der Trinkerheilanstalt? Selten so ein beklopptes Zeug gelesen, hoffentlich ist der nicht bei ver.di.

    Kommentar von: Sommerloch - 08.09.2014, 16:24
  • Dadurch, dass Amazon die Befristungen häufig bis zum Ende ausreizt, wird auch häufig Unmut aufgrund empfundener Ungerechtigkeiten ausgelöst.

    Nehmen wir als Beispiel mal die (frei erfundenen) Kollegen Klaus und Heinz. Beide fangen gemeinsam Ende November im Q4 an, Vertrag befristet bis Jahresende.

    Klaus legt sich richtig ins Zeug, erhält von seinem Manager eine Top-Bewertung und wird beim Rampdown zum Jahresende mit einer zwölfmonatigen Verlängerung belohnt.

    Heinz war nicht ganz so überragend, sein Manager hat ihn nur "gut" bis "befriedigend" bewertet, also bekommt Heinz erst mal nur einen Monat Gnadenfrist. Ende Januar das gleiche Spiel noch mal, Bewertung "okay", Verlängerung bis Mitte April. Und wieder reicht die Bewertung des Managers für Heinz zu einer Verlängerung, diesmal bis Jahresende.

    Am Ende des Jahres steht für Klaus und Heinz der nächste Rampdown an. Klaus erhält erneut eine Top-Bewertung und erhält zur Belohnung seine zweite Verlägerung bis Mitte November (also kurz vor der Zwei-Jahres-Grenze). Heinz wurde wieder "gut" bis "befriedigend" bewertet. Er hat Glück, das reicht auch diesmal für eine Verlängerung. Da er aber schon drei befristete Verlängerungen hatte, darf Amazon ihm jetzt nur noch einen unbefristeten Vertrag anbieten.

    Somit muss Klaus, der durchgängig zu den Besten derAbteilung gehörte, de facto fast zwei Jahre lang zittern, während sein Kollege Heinz, der sich immer "nur" etwas oberhalb des Mittelfeldes bewegte, bereits nach knapp über einem Jahr entfristet wird.

    Kommt immer wieder vor.

    Kommentar von: Ruhrpott - 08.09.2014, 22:45
  • Lead Meinung

    Standort- und Beschäftigungssicherung JA!!!!!


    Tarif Nein!!!!!

    Nun ja,
    das trifft wohl nur für Amazon zu, andere Unternehmen laufen nicht bloß wegen einem Tarifvertrag davon. Wenn sie es doch machen, ich denke gerade an Nokia, dann werden sie offenbar abgestraft.

    Kommentar von: Pfingstochse - 09.09.2014, 04:14
  • Ja wohl Werne steht auch bald mit 20 Mann vor den neuen Toren!!!!

    Rockt es:D

    Kommentar von: Pro Amazon - 10.09.2014, 12:13
  • Ja wohl Werne steht auch bald mit 20 Mann vor den neuen Toren!!!!

    Rockt es:D

    Kommentar von: Pro Amazon - 10.09.2014, 12:13
  • verdi

    Es könnte solangsam wieder etwas geschehen hier in hef hat man solangsam das gefühl das garnichts mehr passiert sonst wurde wenigstens ein par Sachen gemacht Informationeh etc. aber seit geraumehr Zeit nichts mehr das finde ich nicht so berausuchend
    einge sagen sorgar ob es noch sin macht andere das sie nur noch mit streiken wenn sie frei haben wohlen
    Schade eigentlich da der letzt Streik ob wohl er nicht organisiert wahr sehr gut angekommen ist und auch wieder einige alt mitglider mit gestreikt haben schade

    Kommentar von: ich - 14.09.2014, 21:23
  • verdi

    ich glaube, dass die anderen Standorte, die bisher nicht streikbereit waren noch organisiert werden sollten. Erst dann kann mit vereinten Kräften zugeschlagen werden. Einzelne Streiks wurden bisher offenbar durch die nicht streikenden FC's abgefedert. Gemerkt haben sie es trotzdem. Sie rechnen wohl auch mit größeren Aktionen, weshalb bspw. Polen mögliche Streiks unterlaufen soll. Das bleibt aber abzuwarten, die polnischen Kollegen lassen sich auch nicht alles gefallen ;-)

    Kommentar von: Pfingstochse - 15.09.2014, 05:17
  • DHL entfristet auch nicht mehr

    es gibt den Verdacht, dass die Logistikdienste wie DHL und Co bei den Großkunden (Amazon, Zalando usw.) nicht mehr kostendeckend arbeiteten können. Angeblich wird deshalb am Personal gespart und das Vorhandene wird bis zur Erschöpfung ausgebeutet. Werkverträge und Kettenverträge sowie ausschließlich Befristungen gehören auf Grund dessen zur Personalpolitik der Logistiker. Da es sich tatsächlich um die Logistik der Versandhändler Amazon und Co handelt, sind die Tarife auch entsprechend. Ob DHL für Amazon immer noch die Sommerfeste sponsert weiß ich nicht genau. Vielleicht kann das Ver.di beantworten. Falls ja wäre das wohl die absolute Frechheit.......

    Kommentar von: Sommerloch - 15.09.2014, 09:37
  • weitere Infos

    Kommentar von: Sommerloch - 15.09.2014, 09:41
  • STREIK in Werne ?!? (durch Admin geändert)

    Wir sind ja mal alle gespannt wie viele Mitarbeiter dabei sind und welche kleineren Auswirkungen es haben wird. Aber Werne ist gut gerüstet!

    Kommentar von: Werner Amazonier - 18.09.2014, 09:13
  • Wärs nicht taktisch klüger, das jetzt noch nicht anzukündigen? ;)

    Kommentar von: Fisch - 18.09.2014, 11:52
  • Das wollte ich damit ausdrücken....da ich kein Verdi Mietglied bin;)!


    Aber wie es so ist haben unsere Verdi Leute es natürlich fleißig rumerzählt!

    Wir werden sehen^^

    Kommentar von: Werner Amazonier - 18.09.2014, 13:52
  • Naja gut, sobald mehr als ein kleiner Kreis informiert ist lässt sich das wohl nie vermeiden. Vor allem ist es für Werne ja noch neu. Bin gespannt; endlich gehts wieder los. Wobei man auch sagen muss dass trotz ausbleibender Streiks in den letzten Monaten einiges passiert ist. Verhandlungsaufforderung in Werne, Aufsichtsrat in Hersfeld, internationale Vernetzungsarbeit etc. :)

    Kommentar von: DerFisch - 18.09.2014, 14:26
  • Werne Streik? Das war wohl nichts!

    So dank Verdi und ihrer kleinen Streik Macht sind ja einige Mitarbeiter ein paar Minuten zur spät zur Schicht gekommen.....viele Mitarbeiter sind deswegen sauer auf Verdi aber Danke an unser Management jeder Mitarbeiter kriegt seine fehlende Minuten in den nächsten Tagen von Amazon gutgeschrieben. Also ich persönlich war in der spatschicht arbeiten und muss sagen wie viele andere Kollegen auch wir haben vom Streik nichts mitbekommen und bemerkbar gemacht hat es sich auch nicht ich schätze von werne waren ca 20-30 Mitarbeiter am streiken und der Rest aus anderen FCs ist ja such klar denn die Presse war da und wie sieht das aus wenn da nur paar Mannekens den Zwergen Aufstand proben. Naja es war mal interessant mit anzusehen wie so ein streik abläuft allerdings die meisten Verdi Mitglieder sind ganz normal zur Schicht gegangen....und wie von Verdi geschrieben bis 00 uhr wird gestreikt naja das War wohl nichts ihr schön Wetter Streiker kaum wird es nass waren alle aufeinmal weg. Naja ein großen Dank an Amazon das wir die verlorenen gegangenen Minuten wiederbekommen und sogar eine Pausenraum Verlängerung heute drin war weil mehrere Mitarbeiter weiter weg parken mussten. Werne ist halt gut gerüstet vielen Dank an Werne

    Kommentar von: Werner Amazonier - 24.09.2014, 22:47
  • Alfred, es wird mal wieder Zeit für das Totenschiff.

    Kommentar von: Ruhrpott - 25.09.2014, 08:14
  • Oder fuer einen Streik der sich mal bemerkbar macht!!! Solebad in Werne geht pleite weil Verdi da am streiken ist undbei Amazon rührt sich nichts! Naja wer glaubt es idt mit 3 Tagen streik getan Bitte schön so Word das nie was. Wer den streik immer ankündigt und gleichzeitig sagt bis Dienstag oder Mittwoch abend naja ich Bitte euch da haben wir doch eine gewisse Vorlauf Zeit und wenn dann noch 99 Prozent aus werne arbeiten gehen:D macht euch dich nicht lächerlich

    Kommentar von: Werner Amazonier - 25.09.2014, 09:21
  • In Werne war die prozentuale Beteiligung sicher noch nicht so hoch wie woanders. Trotzdem sind es wieder 100 Arbeiter mehr die Amazon an dem Tag fehlten.

    Die Streiks werden sicher auch mal länger, aber langfristige Streiks sind momentan eben nicht sinnvoll. Bei einem Monat Streik holt sich Amazon ab der zweiten Woche eben Leiharbeiter und es geht weiter. Beim momentanen Orgnisationsgrad ist diese "Nadelstichtaktik" schon sinnvoll. Zumal es mit jedem Streik mehr werden.

    Es wurden Lieferzeiten oft leicht nach hinten verschoben, einigen Kunden wurden Sachen aus dem Ausland zugeschickt etc. Das verursacht für Amazon schon Mehrkosten, auch wenn sie das nicht zugeben.

    Kommentar von: Fisch - 25.09.2014, 09:37
  • Auf der Amazon-Facebook Seite jammern die Leute schon dass sie Fifa nicht pünktlich erhalten ;)

    Habe außerdem beim durchschauen auch mal entdeckt dass teilweise Artikel wie eine simple SD-Karte aus dem Ausland vershcickt werden. Da darf man als Kunde dann einen Aufpreis bezahlen, wenn man es innerhalb von 2(!) Tagen geliefert haben will ("2-Tage-Express"). Scheint also doch nicht genauso schnell zu gehen, wenn nicht aus dem Inland geliefert wird :D

    Kommentar von: Fisch - 25.09.2014, 10:22
  • Veli ei sisiko

    Minum perheenion täällä.He ovat käkki täällää.Äidi, poika, tyär . Tuletko Asiasta ?Olen pahoillani minulla on muitta menojd ? Hän opsikeele saksaa.Egypti sijaitesee Afrikassa.Kello on Kolme !!!

    Kommentar von: Fisch - 25.09.2014, 12:16
  • 10.10.14 Werne Streik

    Wir streiken wieder am 10.10.14 in Werne!!! Ich hoffe auf eine grosse unterstuetzung. Liebe Verdianer

    Kommentar von: Fisch - 27.09.2014, 21:17
  • Langsam nervt dieses posten von Leuten mit falschen Namen. Der Beitrag war natürlich nicht von mir - wird echt Zeit über Registrierungen nachzudenken...

    Kommentar von: Fisch - 28.09.2014, 08:24
Diesen Artikel kommentieren >>
(C) 2014 ver.di - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 06.04.2019