DU darfst nicht streiken?

Deine Rechte im Streik

In den letzten Tagen hören wir immer wieder von Kolleginnen und Kollegen, die dieses Gerücht verbreiten. Doch stimmt das überhaupt? Wer darf denn jetzt streiken und wer ist gezwungen weiterzuarbeiten?

von Marco Metz, ver.di-Vertrauensmann

Werfen wir einmal einen Blick in das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland: Das Streikrecht leitet sich aus dem Artikel 9 Absatz 3 des Grundgesetzes ab. Arbeitsrechtlich ist in Deutschland klar geregelt: Das Streikrecht hat jeder und jede Arbeitnehmer/in. Es gibt keine Ausnahmen: Ob Versandmitarbeiter, deutsch oder ausländisch, ob Lead, Azubi oder Befristeter – jeder darf.

„Mein Vorgesetzter hat gesagt, ich muss die ausgefallene Arbeitszeit nacharbeiten und alle, die nicht streiken, bekommen einen Tag zusätzlichen Urlaub.“ - Ein Grund, nicht zu streiken, oder? NEIN, denn der Gesetzgeber hat ganz klar festgelegt, dass amazon niemanden bevorzugen oder benachteiligen darf. Ausgefallene Arbeitszeit muss nicht nachgeholt werden. Und vor allem hat amazon kein Recht zu erfahren, ob du streikst oder nicht. Beim Streiken braucht man keine Stempeluhr.

Du hast am Streiktag das Recht, an Protestkundgebungen und Streikaktionen teilzunehmen. Kein Manager und kein Vorgesetzter kann dir vorschreiben, was du zu tun und zu lassen hast. An diesem Tag ruht dein Arbeitsverhältnis mit amazon.

„Ja aber, wenn das Arbeitsverhältnis ruht, muss amazon für diesen Tag doch auch keinen Lohn zahlen? Das kann ich mir nicht leisten, ich brauche das Geld!“ - Richtig, du bekommst an diesem Tag kein Geld von amazon, da du ja auch nicht arbeitest. ABER: ver.di zahlt jedem Streikteilnehmer als Ausgleich Streikgeld, sodass niemand einen erheblichen finanziellen Verlust befürchten muss. Voraussetzung für den Erhalt des Streikgelds ist, dass du Mitglied der Gewerkschaft ver.di bist. Solltest du dies noch nicht sein, hast du jederzeit die Möglichkeit ver.di beizutreten. Sogar am jeweiligen Streiktag selbst. Wenn du vor Ende des 1. Streiktages einen Mitgliedsantrag unterschreibst bekommst du selbstverständlich auch Streikgeld.

Mitglieder anderer Gewerkschaften bekommen leider kein Streikgeld bei amazon-Streiks. Ein Wechsel zur zuständigen Gewerkschaft ver.di ist jederzeit möglich.

Bei Fragen wende dich gerne an deine ver.di-Vertrauensleute hier bei amazon in Koblenz. Nur gemeinsam können wir etwas erreichen! – Also nimm auch DU teil am kommenden Streik!

Dieser Artikel wurde bisher nicht kommentiert.
Diesen Artikel kommentieren >>
(C) 2014 ver.di - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 17.07.2019