Aus Solidarität mit ihren 86 Kollegen, deren Befristung Ende Januar auslief, stellten sich ver.di-Vertrauensleute bei Amazon zu diesem Zeitpunkt mit Protestschildern vors Werk. Viele Beschäftigte unterstützten diese Aktion mit Daumen- hoch-Zeichen oder Hupen.

Zum Jahreswechsel liefen bei Amazon Koblenz nicht nur die befristeten Verträge der Saisonbeschäftigten aus, sondern auch von rund 450 Beschäftigten, die schon länger und mehrfach befristet waren. Übernommen wurden Ende 2014 nur rund 30 Mitarbeiter. Jetzt sind noch weitere 123 Beschäftigte bis Ende Juni 2015 verlängert, jedoch mit der Ankündigung, keinesfalls übernommen zu werden. Dagegen richtete sich der Protest.

Dieser Artikel wurde bisher nicht kommentiert.
Diesen Artikel kommentieren >>
(C) 2014 ver.di - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 23.12.2016