„Amazon erwartet von den Beschäftigten Einsatz und Verlässlichkeit, verweigert ihnen aber den zuverlässigen Schutz durch Tarifverträge. Damit die Geschäftsführung begreift, wie wichtig Verlässlichkeit und Sicherheit im Alltag sind, werden die Kolleginnen und Kollegen vor Ostern mit flexiblen Streiks ein weiteres Zeichen setzen und Unsicherheit im Arbeitsablauf schaffen“, sagt ver.di-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger.
Zu einem guten Arbeitgeber gehört, dass er die Löhne und Arbeitsbedingungen nicht einseitig festlegt, sondern diese mit Vertretern der Belegschaft auf Augenhöhe verhandelt. Die 14-köpfige Tarifkommission aus Ver.di-Mitgliedern bei Amazon Koblenz bietet sich als Verhandlungspartner an. Die Beschäftigten machen einen guten Job! Sie verdienen Respekt und Sicherheit!
Für mich steht gar nicht so sehr der Stundenlohn im Vordergrund. Natürlich ist der auch wichtig, ebenso wie ein berechenbares Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Für mich gibt es noch weitere wichtige Gründe für einen Tarifvertrag:
1.Gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Ich kann nicht einsehen, warum die Kollegen an den verschiedenen Standorten unterschiedlich bezahlt werden. Warum kriegen Mitarbeiter in einem anderen FC z.B. eine Spätschichtzulage, die wir nicht bekommen?
2. Ein Tarifvertrag würde eine verlässliche Eingruppierung nach Tätigkeitsmerkmalen bringen. Das gilt dann für Receiver, Stower, Sweeper, Process Guides, Problem Solver und auch Leads! Jeder würde nach ausgeübter Tätigkeit und Verantwortung eingruppiert und bezahlt.
3. Ich möchte per Tarifvertrag die Praxis der Kettenbefristungen ohne Sachgrund beenden. Alle Arbeitnehmer brauchen eine planbare Lebensperspektive.

Ich finde: für Respekt, tarifliche Sicherheit und Verlässlichkeit lohnt es sich zu kämpfen. Darum gibt es zu Ostern Streiks und Aktionen der Amazon Belegschaften an sieben Standorten. Auch Koblenz wird sich einreihen.

Hans-Günter Noll, stv. Sprecher der Tarifkommission Amazon Koblenz

  • wir verdienen nicht nur Respekt und Sicherheit

    sondern auch anständige Arbeitsverträge ohne sittenwidrige Klauseln. Wen es interessiert, einfach mal in den Vertrag schauen und staunen was man so alles unterschrieben hat........

    Hier eine Laudatio von jemand der sich auskennt ;-)

    https://bigbrotherawards.de/2015/arbeitswelt-amazon-logistik

    Kommentar von: Batmann - 19.04.2015, 10:31
  • fairer und verantwortungsvoller Arbeitgeber

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/rheinberg/der-big-brother-award-fuer-amazon-aid-1.5030543

    Zitat:
    In einer ersten Stellungnahme sagte Amazon gestern Abend zu den Vorwürfen: "Wir zeigen Tag für Tag, dass wir ein fairer und verantwortungsvoller Arbeitgeber sind. Wir sprechen offen, wir respektieren einander, wir kümmern uns, und die Gesundheit und die Sicherheit der Mitarbeiter haben einen sehr hohen Stellenwert für uns".

    Jetzt verstehe ich, man macht sich Sorgen und glaubt derartige Klauseln vermitteln Respekt.......

    Kommentar von: Batmann - 21.04.2015, 17:14
Diesen Artikel kommentieren >>
(C) 2014 ver.di - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 23.12.2016