Arbeit und Fleiß waren ihr Preis, nun mussten sie leider von uns gehen

Befristete
Amazon-MitarbeiterInnen
2013-2015

wir, die ver.di Vertrauensleute
von Rheinberg trauern um unsere
Kolleginnen und Kollegen.


ramp-down

Wir bedauern den Verlust unserer geschätzten Kolleginnen und Kollegen, die sich alle hervorragend eingearbeitet hatten und damit eine große Stütze in unserem Team waren.

Das immer wiederkehrende Herunterfahren der Belegschaft bedeutet für jeden einzelnen betroffenen Menschen eine persönliche Katastrophe.

Zudem führt es regelmäßig in den Spitzenzeiten zu zeitraubender Einarbeitung der neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Neben dem wichtigen menschlichen Aspekt bedeuten diese Einarbeitungszeiten auch wirtschaftliche Verluste.

Wir fordern

von Amazon im Hinblick auf die Menschlichkeit und die reibungslosen Arbeitsabläufe zukünftig den Verzicht auf neue Zeitverträge sowie die Wandlung befristeter in unbefristete Verträge.

ver.di unterstützt unsere Forderungen und kämpft mit uns gemeinsam um die Verbesserung der Arbeitsbedingungen bei Amazon für alle Amazon-MitarbeiterInnen.

Für unsere gute Arbeit verdienen wir sowohl Respekt, als auch soziale und wirtschaftliche Sicherheit.

Stärkt unsere und damit auch eure Position und werdet Mitglied bei ver.di.

Unter https://mitgliedwerden.ver.die findet ihr online die ver.di-Beitrittserklärung.

GEMEINSAM SIND WIR STÄRKER!

  • und wem haben es die mitarbeiter zu verdanken, dass sie nicht übernommen wurden??? => einzig und allein ver.di! mit euren streiks habt ihr in den letzten monaten/jahren tausende jobs hier bei amazon in D vernichtet, die nun alle nach polen und tschechien verlagert wurden! das ist übrigens nicht nur meine meinung, sondern die vieler amazon-mitarbeiter!

    die gestrige betriebsratsversammlung hier in leipzig und die streiks in den vergangenen tagen/wochen haben mal wieder nur eins gezeigt, ver.di geht es NUR um die werbung neuer mitglieder und die ver.di-sprecher sind einfach nur selbstdarsteller, die sich gern reden hören!

    Kommentar von: urmel - 11.06.2015, 11:43
  • Demenz

    merkwürdig, lange bevor ver.di aktiv wurde hat Amazon jedes Jahr genau die gleiche unsoziale Personalpolitik gefahren und ist dafür in der Öffentlichkeit und den Medien massiv kritisiert worden. Erst als ver.di auftauchte wurde diese miese ausbeuterische Personalpolitik neu überdacht. Viele Verträge mussten entfristet werden, weil Klage drohte oder weil Gerichte entschieden haben. Das sind die Fakten!
    Diejenigen die seit 2010 dabei sind wissen was ich meine.
    Alle Veränderungen fanden immer erst statt, nach dem die Öffentlichkeit Druck gemacht hat.
    Freiwillig machen die nichts!

    Lasst euch nicht für dumm verkaufen.

    Kommentar von: Batmann - 12.06.2015, 05:17
Diesen Artikel kommentieren >>
(C) 2014 ver.di - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 29.11.2018