• 01.03.2014 Koblenz

    Klartext 3/14

    Zeitung der ver.di Betriebsgruppe Koblenz

    Aus dem Inhalt:

    • Wir sind keine Roboter

    • Leistungsdruck druch "Power Hour" – Glatter Knieschuss

    • Tarifbindung statt Lohndiktat

    • Interview: "Ich vermisse die Wertschätzung meiner Arbeit"

    • Vertrauensmann Werner: 100% Arbeitnehmer-Vertreter

    • Umgang mit Befristeten – Zittern bis zum letzten Tag mehr...

  • 01.03.2014 Koblenz

    In letzter Zeit erleben wir immer stärker: Häufige Feedback-Gespräche, Zielvereinbarungen, Power Hours, Audits usw. Wer unter dem Abteilungsschnitt liegt, bekommt seine Zahlen um die Ohren gehauen.

    Aber könnten überhaupt alle überdurchschnittlich schnell arbeiten? Das ist wie ein Wettrennen, das so oft wiederholt wird, bis keiner mehr Letzter wird. Es geht nicht!! Die Kollegen sind außerdem auf Arbeit und nicht im Wettkampf.
    mehr...

  • 01.03.2014 Koblenz

    Glatter Knieschuss

    Leistungsdruck durch „Power Hour“

    Um uns permanent zu Bestleistungen anzuspornen, hat sich das Management etwas Besonderes einfallen lassen: Die POWER HOUR.

    In dieser „Kraft-Stunde“ sollen wir Höchstleistung bringen. Während die Picker auf dem Scanner eine Nachricht erhalten, läuten in der Packhalle AC/DC's Höllenglocken die große Stunde ein. Und mit dem Startschuss geht's los: Viele legen einen guten Zahn zu. mehr...

  • 01.03.2014 Koblenz

    Amazon lehnt es ab, nach einer Lösung im Tarifstreit zu suchen. 800 Beschäftigte von amazon Rheinberg hatten die Geschäftsleitung zu Verhandlungen aufgefordert. Auf der Betriebsversammlung im Januar in Koblenz kam aus der Belegschaft ebenfalls die Frage: ‚Warum setzt ihr euch nicht zusammen und trefft euch in der Mitte?‘ mehr...

  • 01.03.2014 Koblenz

    Interview über Feedbacks mit Dietmar, Packer mehr...

  • 01.03.2014 Koblenz

    Wir stellen vor: ver.di Vertrauensmann Werner

    100% Arbeitnehmer-Vertreter

    Ich bin 45 Jahre alt. Im Juli 2012 habe ich bei amazon als Haustechniker angefangen. Letztes Jahr wurde ich in den Betriebsrat gewählt und bin stellvertretender Betriebsratsvorsitzender. Meine Ausbildung als Maschinenschlosser habe ich 1986 bei Stabilus gemacht und bin im gleichen Jahr auch Gewerkschaftsmitglied geworden, in der IG Metall. Dass ich ver.di-Vertrauensmann bei amazon werde, war für mich selbstverständlich. Ich war und bin 100% Arbeitnehmervertreter. mehr...

  • 01.03.2014 Koblenz

    Zittern bis zum letzten Tag

    Umgang mit Befristeten

    Arbeitnehmer X hat einen zeitlich befristeten Arbeitsvertrag, so wie es bei Amazon die Regel ist. Rund drei Monate vor Vertragsende fragt der Arbeitnehmer seinen direkten Vorgesetzten, wie es denn um eine Weiterbeschäftigung gestellt ist. Die Zahlen und Performance-Werte dürften diesem Gedanken eigentlich nicht im Wege stehen und man ist guter Hoffnung, auch über die Vertragsfrist hinaus seiner Arbeit in diesem Hause nachgehen zu dürfen. mehr...

  • 01.02.2014 Koblenz

    Klartext 2/14

    Zeitung der ver.di Betriebsgruppe Koblenz

    Hier könnt ihr die aktuelle Ausgabe der Klartext herunterladen.

    Aus dem Inhalt:

    • amazon & ver.di gemeinsam für gute Arbeit

    • Fazit nach einem Jahr amazon

    • Befristet bis 28. Februar: Karneval vorbei - Job auch?

    • Die Wege des Systems sind unergründlich

    • Wir stellen vor: ver.di Vertrauensfrau Adele Esch

    • ver.di-Betriebsbesichtigung bei amazon Koblenz mehr...

  • 01.02.2014 Koblenz

    amazon & ver.di

    Gemeinsam für gute Arbeit

    Weihnachten ist vorbei und langsam kehrt wieder Normalität in den verrückten Alltdes Amazon-Mitarbeiters. Was haben wir nicht alles erlebt: Parkplatzchaos, Kantinechaos, Dienstplanchaos etc. Trotzdem haben wir es geschafft und gezeigt, was wir alleisten können. Wer sind wir? Wir, dass sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
    mehr...

  • 01.02.2014 Koblenz

    Befristet bis 28. Februar:

    Karneval vorbei – Job auch?

    aus: Klartext 2/14

    Die Arbeitsverträge von hunderten Kolleginnen und Kollegen laufen am 28. Februar aus. Darunter sind auch viele, die schon seit 2012 im Werk arbeiten. Es ist eine schreckliche Unsicherheit für die Kollegen, wenn sie bis zur letzten Minute nicht erfahren, ob sie morgen noch einen Job haben.

    Ver.di setzt sich gemeinsam mit dem Betriebsrat dafür ein, dass möglichst viele die Kollegen übernommen werden. Besonders diejenigen

    • die länger als 6 Monate im Werk arbeiten

    • die keine unentschuldigten Fehltage haben.... mehr...

  • 01.02.2014 Koblenz

    Ich habe mich auf die Stelle bei amazon sehr gefreut und auch mit viel Eifer und Elan hier angefangen. Grundsätzlich arbeite ich auch gern bei amazon. Aber nach mittlerweile über einem Jahr machen sich bei mir Frust und Demotivation breit. Warum? mehr...

  • 01.02.2014 Koblenz

    Weihnachtsgeschäft, na endlich! Ich erwarte viele Aufträge und kurze Wege. Beim Startmeeting heißt es: „Heute gilt es, die 500.000 zu knacken.“ Das Picker-Herz jubelt. Die ersten zwei Stunden habe ich super Wege.

    Aber plötzlich scheint das System es sich anders zu überlegen. Mein Handscanner schickt mich von einem Ende zum anderen: Level 1 Reihe 298 -E 350, Multi medium, ein Artikel, abgeschlossen. mehr...

  • 01.02.2014 Koblenz

    Wir stellen vor:

    ver.di Vertrauensfrau Adele Esch

    Ich bin 66 Jahre jung, verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder, einen Sohn und eine Tochter. Im Oktober 2012 habe ich bei Amazon Koblenz als Pickerin angefangen. Letztes Jahr wurde ich von Euch in den Betriebsrat gewählt und bin seit Oktober freigestellte Betriebsrätin. mehr...

  • 01.02.2014 Koblenz

    Auf Einladung der Geschäftsführung besichtigten drei Vertreter der Gewerkschaft ver.di am 3. Februar das Versandhandelszentrum Koblenz. Geschäftsführer Gregory Bryan führte zusammen mit Thomas Stühm (Employee Relations Manager) durch die Hallen und erläuterte die Prozesse und Arbeitsabläufe. mehr...

  • 31.01.2014 Klartext / Koblenz

    Kämpfen lohnt sich

    Was schon erreicht wurde

    Die Geschäftsleitung wird nicht müde uns aufzuzeigen, welche Verbesserungen bereits eingeführt wurden. Zugegeben: für ein zwei Jahre altes Versandzentrum ist das Einiges. Jedoch: Wie es dazu kam wird gerne verschleiert.
    mehr...

  • 03.06.2013 Koblenz

    Übrigens: „Urlaub“ war in den Fabriken des 19. Jahrhunderts ein Fremdwort. Lange Zeit gab es für Arbeiter und Arbeiterinnen keinen Urlaub. Nur hohe Beamte durften Urlaub nehmen. Die Masse der Menschen arbeitete über zehn Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Gewerkschaften haben in jahrzehntelangen Kämpfen Urlaubsansprüche durchgesetzt und ausgebaut. mehr...

(C) 2014 ver.di - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 06.04.2019