Vergleich der Gehaltsentwicklung zwischen Amazon und Versandhändlern mit Tarif

Die Gerüchte Küche brodelt. Im Frühjahr hatte Amazon angekündigt, dass es dieses Jahr eine Lohnerhöhung geben wird. Wann? wie viel? Nichts genaues weiß man nicht. Eigentlich sollte es diese Woche ein sogenanntes "All Hands", ein Mitarbeiterversammlung geben, auf der bekannt gegeben werden sollte, was es oben drauf gibt. Doch scheinbar wird das ganze diese Woche wieder nichts. Die Kollegen werden weiter hingehalten.
Während Kollgen, die bei tarifgebundenen Versandhändlern jedes Jahr Lohnerhöhungen erhalten und damit auf allgemein steigende Preise reagieren können, schauen die Beschäftigten bei amazon seit 5 Jahren in die Röhre: Lohnerhöhung seit 2006: 0%. Im Vergleich zu anderen Unternehmen werden sie damit immer weiter abgehängt. Und Amazon macht durch niedrige Löhne Profite auf ihre Kosten.
Damit sie in Zunkunft nicht noch weiter abgehängt werden und annährend das gleiche verdienen muss Amazon eine Lohnerhöhung von mindestens 9% geben. Und mit wäre es noch nicht ausgeglichen, dass sie schon in den letzten Jahren weniger verdient haben. Und auch weitere Leistungen von Tarifverträgen, wie Einmalzahlungen, höhere Nacht- und Feiertagszuschläge und Urlaubs- und Weihnachtsgeld sind in der Rechnung nicht mit drin.

Ob Amazon freiwillig bereit ist 9% mehr zu geben, ist mehr als fraglich. Da hilft es auf Dauer nur, dass wir uns zusammenschließen, um die nötigen Argumente zu liefern ...

  • Also es gibt für Tier 1 unglaubliche 4,6 % und bei Tier 2 noch stattliche 3 %.

    Kommentar von: Sascha - 08.07.2011, 01:13
    • Na wenn die Startsumme niedrig ist, geht das mit den Prozenten auch leichter. In der Summe bleibt dann immer noch ein dickes Minus

      Kommentar von: Julian - 08.07.2011, 10:56
  • Schoener Post, ich komme jetzt oefter

    Kommentar von: Uli - 08.07.2011, 18:02
  • Das war auch nur Ironisch gemeint.

    Kommentar von: Sascha - 08.07.2011, 23:52
  • und was ist mit Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, höhere Zuschläge und mehr Urlaub (hab ich noch was vergessen? bestimmt)
    eine Arbeitsunfähigkeitsversicherung und die Zuschläge für die spätere Rente (Bruttolohnumwandlung) als Vermögenswirksame Leistungen anzupreisen, ist schon dreist. Die halten uns echt für blöd.
    Wenn sich die Leute nun immer noch nicht organisieren, haben Sie dann sogar Recht?

    Kommentar von: Arbeiter - 09.07.2011, 12:31
    • die vermögenswirksame Leistung ist inzwischen als altersvorsorgewirksame Leistungen anzusehen. Man versucht damit der Altersermut entgegenzuwirken. Mit Aufbau von Vermögen hat dies allerdings überhaupt nichts mehr zu tun.

      Kommentar von: Arbeiter - 09.07.2011, 13:00
  • Ich haette Lust automatisch ab jetzt auf dem laufenden zu bleiben, aber wo ist der Link zum RSS Feed ?

    Kommentar von: Wesc Oboe - 11.07.2011, 16:51
    • Das freut. Der RSS Button ist oben rechts in dem schwarzen Balken.

      Kommentar von: Julian - 12.07.2011, 09:52
  • @ Arbeiter

    Du hast vergessen zu schreiben, dass du am besten noch mehr Geld für weniger Arbeiten haben möchtest :-D :-D :-D

    Kommentar von: Arbeiter2 - 14.07.2011, 12:35
    • Ach komm - wie kommst du zu diesem Gedanken "mehr Geld".
      Unsere Premium im Monat Juli 2011 ist glatte : 27,94 Euro Wau!
      (und wie sieht deine Premie in diesem Monat aus?)

      Außerdem hast du vergessen, dass jeder MA Jahrelang eine Stunde pro Monat
      UNBEZAHLT bis 09/2010 arbeitete? (durch Berechnungsfehler).
      Amazon möchte seine Schulden bei MA nicht zurück erstatten. Viele von
      uns haben durch diesen Fehler zwischen 400-700 Euro verloren.

      Also, kannst du deinen Satz jetzt bitte andersrum - formulieren :

      "Für weniger Geld mehr leisten oder am besten paar Stunden unbezahlt arbeiten."

      Schade für Dich, das hier kein China ist - nicht war?

      Kommentar von: "Niccolo Machiavelli" - 27.07.2011, 13:00
      • Errata zu Satz: "dass jeder MA Jahrelang eine Stunde pro Monat
        UNBEZAHLT bis 09/2010 arbeitete" - soll aber sein bis 09/2009 !

        Kommentar von: "Niccolo Machiavelli" - 27.07.2011, 13:12
  • @Arbeiter2

    wenn Du nicht in der Lage bist, ohne persönlich zu werden, etwas Sinnhaftes beizutragen, müssen wir wohl davon ausgehen, dass Du Gehaltsempfänger bist und Dich hier einschleichen willst.
    Ich schätze mal, dass Dein Geschwätz keine Sau interessiert..........

    Kommentar von: Arbeiter - 14.07.2011, 16:03
    • sing* Wir hamm immer wieder festgestellt , Ver.di ist der geilste Club der Welt!!! *sing*

    Kommentar von: Arbeiter2 - 15.07.2011, 15:59
    • Arbeiter 2
      Ich vermute, so Leute wie du hatten an der PISA-Studie teil genommen.

      Mit Tunellblick Studium absolvieren. Dann bist du auf unsere Verdi Seite
      mit Sarkasmus, Ironie, Spott gekommen. Das ärgert uns aber nicht.
      Schreib weiter, zeig deine Niveau.

      P.S. (Postskriptum)
      Übrigens DSDS ist aber wo anders.

      Kommentar von: Jaga - 27.07.2011, 17:58
  • Wir sehen wie billig man von den Unternehmen geschätzt wird.
    Was legt Amazon auf den Tisch? -
    An heißen Tagen gibt es Eis, da kommt dann der erste Chef manchmal mit
    zwei Managern persönlich nach unten mit einer Kühltruhe. Wenn ich ein
    Amazon Buch in die Hand nehme "Gefühle verstehen und beeinflussen"
    muss ich dazu sagen:
    Ich fühlte mich ganz edel wie bei einer Oscar Vergabe.

    Kommentar von: Orion - 29.07.2011, 11:49
    • Gut das es Eis am Stiel gab, zu mindest hatte man was Festes in der Hand.

      Kommentar von: XYZ - 30.07.2011, 14:19
  • Die repräsentative "Wassereis" Vergabe, soll nun einen bremsen sich kopfüber auf das Eis zu stürzen.
    Außerdem wird darauf aufgepasst, dass sich keiner ein zweites Eis holt.

    Kommentar von: alpha-Centauri - 31.07.2011, 14:56
  • Guten Tag,
    was verdient man denn jetzt bei Amazon als "Picker" ?

    Gruss

    Kommentar von: Kai - 26.08.2011, 11:24
  • Hallo versteht einer diese masche??
    Der Mitarbeiter erhält als Vergütung für seine Tätigkeit einen Bruttomonatslohn in Höhe von 1621,20 € zahlbar bargeldlos jeweils zur Mitte des Folgemonats entsprechend der bei der Gesellschaft üblichen Auszahlungspraxis auf das Mitarbeiter bestimmte Konto. Diese Verfütung wird dabei auf Basis eines Stundenlohnes in Höhe von 9.65 € und einer wöchentlichen Arbeitszeit von 38,75 Std berechnet.
    Nun kommst rechnet man die Std aus die man gearbeitet hat plus mal 9.65 € liegen die meisten weit unter diese Angaben. So ein mißt hgabe ich nocht nie gelesen. Amazon macht es möglich. Die Mitarbeiter , gehen von aus Sie hätten einen Stundenlohn von 9,65 € was nicht so ist, wir wurden nach Gehalt bezahlt, und nicht nach Stundenlohn. Nur Verwirrung.

    Kommentar von: Lilliput - 15.11.2011, 18:07
  • Hatten gestern unsere Vertragsverlängerung. Leider war ich nicht dabei. Aber es schadet nichts, da es mir nicht leid tut. Diese teilweise unmenschliche Behandlung ( Ich Chef , du nichts ) ist wirklich scandalös. es wird gemunkelt, das Mitarbeiter dazu auserkoren werden, andere Mitarbeiter zu denunzieren. Ich weiß nicht nach was für Kriterien die Mitarbeiter übernommen oder gekündigt werden. Habe gestern gedacht das nach Zufallsprinzip ausgesucht wurde. Naja, habe mich schon im November nach einer neuen Arbeitsstelle umgesehen und fange da am 1.02.2012 an. Angeblich wurden in Werne 150 Mitarbeiter unbefristet verlängert. Also dann viele schöne Arbeitsstunden bei Amazon.

    Kommentar von: Ama61 - 18.01.2012, 11:45
Diesen Artikel kommentieren >>
(C) 2014 ver.di - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 25.06.2019