Schelcht sind die Arbeitsbedingungen hier schon lange, denn die Halle ist sowohl für so viele Kollegen zu klein und auch für die vielen Rücksendungen reicht der Platz bei Weitem nicht. Aber damit nicht genug, bei C-Return darf das Tor für die "Frischluftzufuhr" nicht mehr geöffnet werden. Die Begründung: Das Tor ist nur mit einem Bauzaun gesichert und dieser Schutz reicht nicht aus. Die Obrigkeiten denken, es könnte was "rausgeschmuggelt" werden. Da unsere Abteilung sehr stark gewachsen ist und viele PCs im Dauerbetrieb sind, ist natürlich die Luft unerträglich. Aber ist ja egal, ob man müde wird, die Konzentration dahin ist, was macht das schon aus, wenn der Mitarbeiter kaum etwas zählt. Viel trinken!!!!!
vor ein paar Tagen kam dann unsere neuinstallierte Lüftung, die natürlich nur an manchen Plätzen zum Tragen kommt. Da flattern dir bald die Haare vom Kopf und der Nacken wird steif. Die Anderen bekommen nichts ab und die Luft ist schlecht. Nun ja, der Krankenwagen und die Ersthelfer müssen auch beschäftigt werden.
Aber wie schaut das gerade eigentlich in anderen Abteilungen aus? Macht ihr ähnliche Erfahrungen?
Grüße aus dem C-Return

  • Der Name tut nichts zur Sache!
    Man darf ja auch nicht posten ohne Mitglied bei Verdi zu sein. So eine Hetz Kampagne über Amazon auf einer Platform von Verdi zu betreiben entzieht sich meinem Verständnis. Mittarbeiter beschweren sich immer und überall, was der Arbeitgeber aber für seine Angestelten macht, das schreibt hier keiner. Auch Verdi scheint das nicht sehen zu wollen!!!!!
    Für mich ist das hier unlauterer Wettbewerb was Verdi hier abzieht und ich hoffe das sich nur wenig Dumme finden und Verdi 1% ihres Gehalts in den Rachen wirft:-) Da ich mir vorstellen kann, dass der Beitrag Morgen nicht mehr zur verfügung steht, hoffe ich das ihn doch Recht viele lesen.
    Leute werdet Wach????!!!! Hier geht es nicht um euch!
    Gruß ein treuer Amazonier

    Kommentar von: kenn ich - 29.07.2011, 18:03
  • Wir kennen Dich, Kenn Ich!
    Mit wir, sind diejenigen gemeint, wie z. B. die Kollegin aus dem Bereich C-Return, die die bedauernswerte Arbeitssituation wahrheitsgemäß beschrieben hat.
    Was um Himmels Willen hat das nun mit ver.di zu tun? Die teilweise unzumutbaren Arbeitsbedingungen gibt es schon seit Jahren und sind auch immer wieder beklagt worden.
    Wer ist für die von der Kollegin beschriebe Arbeitsumgebung und all die anderen Unzulänglichkeiten über die sich die Kollegen regelmäßig beschweren, verantwortlich oder besser noch, wer könnte es verändern?
    Davon hören wir nichts, dafür aber jede Menge Unsinn über unlauteren Wettbewerb. Ver.di und viele der betroffenen Kollegen versuchen die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Was zum Geier soll daran schlecht sein?

    So ein kranker Unsinn kann nur in einem treuen Amazonier Arbeitgeberhirn entstehen.
    Wann werdet Ihr endlich mal wach verändert die Arbeitssituation endlich so, dass die vielen und immer mehr werdenden Beschwerden von Kollegen aufhören. Ist es wirklich zu viel verlangt, dass die Leute den Wunsch haben, einen guten Job in einer positiven Arbeitsumgebung zu machen? Kapiert Ihr das nicht? Fragt doch mal Leute die was davon verstehen..........

    Hier kann übrigens wirklich jeder was reinschreiben, egal was das für eine Aneinanderreihung von zufälligen Buchstaben ist, im Gegensatz zum Amazonalltag, darf hier jeder mal was sagen und alles ohne Angst vor Repressalien

    Kommentar von: Arbeiter - 30.07.2011, 09:28
    • Hi liebe Kollegen,
      möchte mich hier auch kurz äußern. Der Kommentar des Kollegen "Kenn Ich" ist mir als langjährigem Amazonier völlig unverständlich und deplaziert. Zugegeben - die meisten Kollegen sind ungelernte Lagerfachkräfte und kommen aus den unterschiedlichsten Berufen und auch Motiven zu Amazon. Aber für ordentliche saubere und anstrengende Arbeit möchte Ich auch ordentlichen Lohn erhalten - und dazu eine "menschenwürdige" Behandlung. Die Kollegen sind keine "MASCHINEN", die man beliebig betreiben und schinden darf. Nach fast 6 jähriger Tätigkeit bei Amazon kann Ich nur sagen, das sich die sozialen Systeme rapid verschlechtert haben - und dies scheint niemanden in Seattle, München, Regensburg oder gar Luxemburg zu interessieren. Mitarbeiter mit einem Trauerfall in der Familie müssen um Urlaub betteln und trotz einem Überstundenstand von 80 Stunden einen Tauschpartner vorweisen - was soll das? Ist das noch menschenwürdig? Abteilungsfremde Manager machen gezielt Jagd auf Picker - gibt es für Abmahnungen neuerdings einen Bonus? Es muss sich dringend was ändern - die Mitarbeiter laufen zum Teil nur noch rein mechanisch mit Scheuklappen durch ihre Abteilungen und sehnen den Feierabend herbei. Ich bringe auch heute noch nach fast 6 Jahren meine Leistung - Ich bin aber nicht mehr bereit - mir alles gefallen zulassen.

      Kommentar von: Frank Wisker - 30.07.2011, 14:29
  • In den Picktowern ist es wohl nicht so eng wie beim C-Return, aber die Luft ist auch alles andere als frisch. Mir hat eine Kollegin erzählt, dass dort ebenfalls schon Leute umgekippt sind. Und immer dieselbe Argumentation seitens amazon: "Viel trinken!". Wenn man sich ständig dieselbe Leier anhören muss, dann würde man doch wirklich gerne "viel trinken" im Betrieb. Allerdings ganz andere Flüssigkeiten als Wasser. Prost!

    Kommentar von: Daniel - 30.07.2011, 19:58
  • Kenn Ich

    "Man darf ja auch nicht posten ohne Mitglied bei Verdi zu sein(...)"
    - wie ist dann den dein Post entstanden?
    "So eine Hetz Kampagne über Amazon(...)"
    - Amazon sind wir Arbeiter. Wir Hetzen keine. Wir schreiben über unsere
    - Rücklose arbeitsbedinungen.
    "Mittarbeiter beschweren sich immer und überall, was der Arbeitgeber aber für seine Angestelten macht, das schreibt hier keiner(...)"

    - Praktisch gesehen unsere "Arbeitsgeber" sind unsere Kunde.
    Unsere Gründer und Präsident des US-amerikanischen Unternehmens
    "amazon" hatte aber nicht zu tun, mit unsere Arbeitsbedinungen!!!
    Die sind nur schlecht organisiert von solche Angestelten wie du, wellche
    nach seine Meinug besitzen Berg OLIMP, oder verwechseln Amazon führung
    mit " Kaffeplantage" von XVIII Jahrhundert.

    "Leute werdet Wach????!!!! Hier geht es nicht um euch!"
    - da wüssten wir schon längst. Hier geht es um eure Profite und interesse.
    - schau auf wie hoch die Krankheitsquote ist und welche Ursachen hierfür verantwortlich sind.

    Kommentar von: Jaga - 01.08.2011, 10:02
  • Ah Stimmt, ein Manager von Returns postet sogar bei Facebook das seine Untergebenen ihn auf dem Stuhl rollen sollen.
    Zitat eines Managers (Name wurde von der Redaktion gelöscht):
    Sonderaufgabe für meine Leads heute: mich zum Platz rollen bzw. zur Pause...

    Ja das motiviert! Danke Management, bin ich ein Sklave?

    Kommentar von: Returner - 03.08.2011, 15:40
    • lol. Erst den Manager bei Facebook adden und dann hier schreiben was er dort postet. So Kollegen kann man nicht genug haben.

      Have Fun!

      Kommentar von: tsdel107 - 12.08.2011, 08:46
  • Wir haben vor über einem Jahr Fussmatten bestellt die auch vom Management genehmigt wurden. Ich frage seit dem mindestens einmal im Monat nach wo diese bleiben und keiner kann mir dazu eine plausible Antwort geben, nicht einmal unser Senior Ops. Bestellt sind sie wird immer wieder versichert...woran ich inzwischen nicht mehr glaube. Das gleiche Problem mit der Tischhöhe und der Ergonomie am Arbeitsplatz allgemein. Man wird immer nur vertröstet. Dass die Gesundheit der Mitarbeiter dadurch leidet wird billigend in Kauf genommen...soviel dazu was der Arbeitgeber alles tolles für uns tut!!!

    Kommentar von: Work hard, be quiet, stay ignorant - 04.08.2011, 08:35
    • Na vielleicht liegt es ja nur daran, dass die Fußmattten-Firma nicht so motivierte Mitarbeiter hat und Bestellungen deshalb etwas länger dauern als bei Amazon :-)

      Kommentar von: Julian - 04.08.2011, 08:53
    • Die Fußmatten sind bestellt. 100%ig und ganz sicher.

      Was mich übrigens an Returns extrem stört: das meiste Geschimpfe kommt von dort. Sobald man nur den Abteilungsnamen erwähnt: Augenrollen. Keine Abteilung hat so ein schlechtes Image. Schade eigentlich.
      Die zuständigen Manager machen sich sehr, sehr, sehr viel Arbeit damit, Pläne für Verbesserungen der Abteilung zu erstellen. Aber das sieht keiner.

      Ich seh es schon kommen:
      Momentan schimpfen alle über die Bedingungen. Dieses Jahr sollen noch viele Verbesserungen eingeführt werden; bei der Umsetzung wird auch wieder geschimpft werden: der Lärm, der Dreck, oh Weh!

      Mit ist absolut klar, dass die baulichen Gegebenheiten alles andere als optimal sind - an der Verbesserung wird gearbeitet (ja, man kann nicht alles bei Amazon bestellen, so dass die eine oder andere Bestellung auch mal 2 Monate dauern kann....).
      Auch ist mir absolut klar, dass nur einzelne Mitarbeiter aus der Abteilung auf dem Kriegspfad sind. Ich denke mir: wenn die Arbeit und die Bedingungen so schlimm sind: warum arbeiten sie dann noch da??? Und warum lassen alle anderen zu, dass der Ruf der Abteilung so runtergezogen wird?

      Wie gesagt: schade eigentlich.

      Kommentar von: Fussmatten - 12.08.2011, 17:31
      • Weil meckern einfacher ist. Und manche - nur manche! - müssen die Scheiße, in der sie selbst bis zum Hals stecken, auf andere werfen um nicht darin zu ersaufen.
        Speziell bei CReturns hat man abgesehen von den Cartrunnern und denen die sehr große Artikel umherwuchten müssen einen körperlich kaum anspruchsvollen Arbeitsplatz. Man muss sogar nur an einem Teil der Arbeitsstationen stehen. Die Prozesse sind geistig zumindest etwas fordernder als vielleicht anderswo, aber auf Dauer auch Routinearbeit. Die Luft ist deutlich besser als im Picktower oder beim Packen. Es gibt eine eigene Lohngruppe (zumindest ab 6 Monaten Zugehörigkeit).
        Aber trotzdem geht es dem Gejammer nach den CReturnern am schlechtesten. Die Diskrepanz zwischen den offenkundigen Vorzügen und dem nach außen hin ständig präsenten Jammern ergibt das negative Bild, das leider zu viele haben.
        Leider ist das den Leuten nicht klar, die immer wieder Stimmung machen.
        Deshalb auch von mir: schade eigentlich.

        Kommentar von: @Fussmatten - 12.08.2011, 22:52
        • Wie böse klingt das denn!? Ich denke das jeder jammern kann so oft und so viel er will! Ob C-Returner, Packer, Receiver oder Picker, ob Lead oder Manager und wahr ist auch das der jammert, mit sich nicht zufrieden ist.
          Und jeder hat seine Gründe für das "Jammern". Ob die Gründe richtig oder falsch sind - wer will das beurteilen?! Es gibt da einen Begriff der mir einfällt - BETRIEBSFRIEDEN -
          Ich kann dehen zustimmen die überfordert sind und dehnen die sich ohne groß Mühe zu geben, alles schaffen und die anderen überhaupt nicht verstenen das sie es nicht schaffen. Jetzt frage ich mich aber auch bekommt einer der mehr schafft auch das Geld dafür das er immer wieder mehr schafft, und werden die die es nicht schaffen motiviert mehr Leistung zu bringen?!
          Bei Amazon arbeiten Menschen zwischen 18 und 60, körperlich behinderte, Frauen und Männer, Schwule und Lespen, Schwarze, Weiße, "Dumme" und "Schlaue" usw... Quer durch die Gesellschaft .....
          Was haben denn alle gemeinsam? Einen Arbeitsvertrag der im Grunde sagt: nach besten Wissen und Gewissen zu arbeiten. Mir ist nicht bekannt dass eine Norm oder oder eine Mindestleistung im Arbeitsvertrag vereinbart ist. Aber das heist für niemanden sich vor der Arbeit zu drücken! Dafür geht man ja den Vertrag ein um seinen Lebenunterhalt zu "verdienen".
          Es liegt nicht an den Mitarbeitern, dass fast jeder den anderen, hinter vorgehaltener Hand in die Pfanne hauen will oder man könnte auch sagen anschwärzt! - Wie gut könnte es den Mitarbeitern gehen wenn sie begreifen das für verantwortungsvolle Arbeit auch ein adequater Lohn gezahlt würde! - Aber auch dem Unternehmen könnte es noch besser gehen, es könnte sich vor der Schlange von Arbeitswilligen kaum noch "retten"! :-)
          Ein Mensch, am richtigen für ihn optimal eingerichtet Arbeitsplatz, kann seine versprochene Arbeitsleistung voll erbringen, aber wo und an was, um Gottes Willen, orientiert er sich?
          Nirgends im Unternehmen konnte ich bis jetzt sehen - nicht mal in meinem Arbeitsvertrag - wo steht ein Picker hat ein Leistungsoll von 20 Artikel in der Minute (fiktiv) oder ein C-Returner muss so viele Artikel zurücknehmen! Man bekommt gesagt - Du liegst so und so im Schnitt! Das ist heute drinn und das muss raus oder wir haben diesen oder jenen Backlogg!
          Ich denke - eine 100%ige Leistung kann erst dann definiert werden auf 100% wenn das der Durchschnitt von 18-60 Jahre ohne weiteres kann und darüber hinaus bestimme ich meinen Verdienst selbst! Und zum anderen den MA so einsetzt das er diese 100% täglich schaffen kann. Möglicheweise ist das aber nicht gewollt, denn sonst würden nicht so viele mit Unbehagen, Bauchschmerzen und der sprichwörtlichen "Angst" auf Arbeitgehen - weil sie sich fragen was komm heute wieder auf mich zu und ....

          Kommentar von: Esel - 14.08.2011, 05:51
      • Ganz einfach - weil man sonst der Böse ist. Man wird doch schon komisch angeguckt wenn man leistungsmäßig über dem Durchschnitt liegt. Habe schon genug dumme Kommentare gehört.

        Sicher sind es nur einige die auf dem Kriegspfad sind, aber Gemeckert wird fast überall. Bei den meisten ändert sich das natütlich schnell wenn ein Lead oder Manager auftaucht...

        Kommentar von: tsdel107 - 13.08.2011, 00:52
        • Hallo Tsdel107,
          ich finde es nicht gut, wenn Du komisch angeguckt wirst oder dumme Kommentare hören musst, nur weil Du leistungsmäßig über dem Durchschnitt arbeitest. Das mal vorweg.
          Allerdings kommt das von Dir beschriebene erst zustande, weil unser Arbeitgeber so "schlau" ist, die Kollegen gegeneinander auszuspielen.

          Wie er das macht, wissen fast alle bei uns, vor allen Dingen diejenigen, die nach Jahren massiver körperlicher Belastungen nicht mehr so gut funktionieren wie früher.
          Wenn unser Arbeitgeber diese Menschen unterstützen würde, anstatt ihnen mitunter täglich zu sagen, wie schlecht sie arbeiten und ihnen den Abteilungsdurchschnitt um die Ohren zu hauen, hätten die auch nicht so viel Angst, dass Kollegen wie Du, den Abteilungsdurchschnitt in die Höhe treiben.
          Das Schlimme ist, dass Du nichts dafür kannst und trotzdem als der Übeltäter identifiziert wirst
          Also, wer hat es erfunden? Nicht Rikola............

          Kommentar von: Packer - 13.08.2011, 05:09
          • Natürlich setzt das die Leute unter Druck deren Leistung nicht immer bei 100% oder darüber liegt. Nicht jeder kann alles genauso gut. Meiner Meinung nach, ist aber wichtig das Leads und Manager sehen, dass man sein Bestes gibt. Dann klappt es auch mit der Verlängerung. So ist zumindest mein Eindruck. Sicher gibt es auch Ausnahmen, aber ich kenne viele die verlängert wurden obwohl sie keine "Top-Performer" ;) sind.

            lg

            Kommentar von: Tsdel107 - 13.08.2011, 10:45
          • ja natürlich ist es wichtig, dass jeder sein Bestes gibt bzw. das macht was er kann! Das ist aber nun mal unterschiedlich, der eine mehr, der andere weniger, so ergibt sich der Durchschnitt.
            Ich kann es nur noch mal wiederholen, mir geht es nicht darum, dass es legitim wäre, wenn sich jemand auf die "faule Haut" legt, nein sicher nicht. Jeder (auch Vorgesetzte) soll das Beste geben und sich ansonsten an die Regeln halten!

            Wenn Arbeitgeber damit nicht einverstanden, ist das allein schon schlimm genug aber dann noch für schlechte Stimmung unter den Kollegen sorgen (Du hast es ja selbst beschrieben), übrigens auch durch das unterschiedliche Bezahlen der Löhne, ist einfach nur dumm!

            Ich kenne viele, die wegen ihrer "Nase" nicht verlängert wurden..........
            Den schlechten Ruf hat Amazon nicht umsonst, war ja nicht immer so.

            Solange unser Arbeitgeber sich so verhält, wird es auch keinen Frieden unter den Kollegen geben. -Leider-

            Kommentar von: Packer - 13.08.2011, 13:01
    • Aber ist schon klasse wieviele Regeln wir, angeblich zu unserer Sicherheit befolgen sollen. Manche davon machen durchaus Sinn, einige eher nicht. Die zu kurze Pause und das absolute Sitzverbot sind auch nicht sehr gesundheitsfördernd für die Amzonier die ständig auf den Beinen sein müssen Picker, Stower... Aber das muss ich dir wohl kaum erzählen...

      Kommentar von: Zoe - 29.11.2012, 21:27
  • Hilfe, Rettung, SOS!

    Lieber Kunde,

    Arbeiter sind wie Herzschläge des Betriebes. Wir sind das schlagende HERZ
    von Amazon, die sich kurz vor einem Herzinfarkt befindet. Unsere Körper sorgen
    nicht für genügend Sauerstoffzufuhr. Er serviert uns täglich 8 Stunden Sauna, obwohl die nötigen Mittel und das Geld nicht fehlt. Wir sind für "ihn"nicht so wichtig!
    Von dem Tor stehen viele "ORGANSPENDEN"
    Kennen Sie unsere Krankheitsquote und die damit verbundenen Ursachen ?

    Wir wünschen euch weiter Viel Spaß beim Einkaufen, Schließlich sind wir auch
    selber Kunde, die Sie jederzeit gerne bedienen.

    Trotzdem nehmen Sie uns ins Schutz.

    Liebe Grüße euer "Amazonien - Herz"

    Kommentar von: kitkat - 05.08.2011, 14:52
  • Amazon wird aber auf Dauer einen Arbeitskräftemangel bekommen - so oder so. Dieses Jahr wurde schon Studenten deutschlandweit angeworben. Ganz Deutschland wird irgendwann einen Einblick in die Amazon-Lager gehabt haben. Und bei diesen Arbeitsbedingungen werden immer wieder Mitarbeiter fern bleiben und kein zweites Mal bei Amazon um einen Job werben. Da schießt sich doch Amazon selbst ein Loch ins Knie.

    Kommentar von: EX-Mitarbeiter Outbound FRA3 - 19.08.2011, 16:30
    • ...das nennt sich "TheAmericanWayOfLife"

      hahahahaaaa... :-D

      Kommentar von: Amazoni - 14.09.2011, 20:36
  • Immer Bunter, der Druck wird immer höher, was sollen wir tun?
    Unser neuer Ops Manager S.L. verlangt von uns falsche Eintragungen in der DPM.... Datei vorzunehmen, mit der Begründung "der da oben hat ja eh keine Ahnung"!
    Grund: Er will so eine deutliche Besserung der Fehlerrate vortäuschen!
    Jeder hat Angst was zu sagen! Kann ich das verweigern? Oder verliere ich dann meinen Job?

    Kommentar von: Returner - 30.01.2012, 16:12
    • @Returner, hast Du den Auftrag schriftlich per Mail oder unter Zeugen bekommen? Falls nicht, bitte um eine schriftliche Anweisung zu Deiner eigenen Sicherheit. Wenn es rauskommt, lässt man Dich wahrscheinlich auflaufen und behauptet, dass Du eigenständig ohne Auftrag die Eintragungen vorgenommen hast. Hol Dir eventuell jemanden vom BR dazu. ACHTUNG!!!

      Kommentar von: Batmann - 30.01.2012, 19:00
  • Jetzt ist es soweit!
    Eine geringe Fehlerquote wird zukunftig unverzüglich zu Abmahnungen führen...
    Der neue Ops Manager S.L. wird offensichtlich an der Qulitätsrate von C-Return gemessen und verlangt deshalb auch falsche Eintragungen in der Datei. Heute beleidigt er im Startmeeting eine Mitarbeiterin, die nichtmal anwesend ist und droht der versammelten Truppe:" Bevor ich entlassen werde, werden andere gehen!"
    Jetzt ist die Geschäftsleitung gefragt, dem zuvor zu kommen!!!

    Kommentar von: Gatekeeper - 02.03.2012, 00:31
  • ich muss jetzt auch mal eine lanze für unsere spätschicht-leads brechen. die sind nämlich echt alle ok!
    wie oft sitzen die wohl zwischen den stühlen und müssen anweisungen durchsetzen die sie selbst nicht so toll finden. gestern konnte man richtig sehen, dass die ansprache vom ops nicht in ihrem sinn war. ich glaube, die hätten sich am liebsten zu uns unten gestellt. besonders von der jetzigen führungsetage haben die bestimmt auch nicht viel lob zu erwarten.
    übrigens unser manager war natürlich mal wieder nicht anwesend im startmeeting...

    Kommentar von: hans wurst - 02.03.2012, 10:17
    • In was für einer Traumwelt lebst Du denn? Du solltest mal ein bisschen an Deiner Menschenkenntnis arbeiten. Wir haben auch ganz linke Bazillen dabei. Nur weil sie dir ins Gesicht grinsen, sind sie noch lange nicht auf Deiner Seite.

      Kommentar von: Goldfish - 09.03.2012, 10:44
      • vielleicht liegt es an dir!? oder an der schicht!? oder an der menschenkenntnis der leads!?
        ich kann mich jedenfalls nicht beklagen. und schon gar nicht über die goldfish-leads.

        Kommentar von: hans wurst - 10.04.2012, 13:40
  • @Gatekeeper und @hans wurst: Die Abteilung hat zwei fähige Abteilungsleiter die ihre MA hinter sich haben. Was die einen aufbauen (Vertrauen und Achtung dem MA gegenüber) wird durch solche Aussagen in den Dreck getreten. Dieser Mensch macht sich lächerlich in den Augen seines Bereiches und ich glaube die Mehrheit der MA sieht das auch so!
    Ein Ops mit pesonaltechnischen Inovationen, der das Gefühl von Verständnis und Motivation für die Sache gibt - was will man mehr ;-) ...
    Nein,so etwas geht gar nicht!
    Ich hoffe das die Geschäftsleitung in ihrem eigenem Interesse reagiert!! So eine "Dreiaffenmentalität" - nichts hören - nichts sehen - nichts sagen, ist demotivierend für alle Betroffene!(So kommt es jedenfalls bei den MA an) und niemand hat etwas davon. :-( mfg

    Kommentar von: Esel - 03.03.2012, 06:56
    • So einen (Senior)Ops hatten wir schon mal, schade das er weg ist...

      Kommentar von: Jockel - 03.03.2012, 14:59
    • ... im übrigen sind solche Aktionen des besagten Ops immer nur dann angesagt, wenn die zuständigen Abteilungsleiter nicht anwesend sind .... Warum ist das so - verstehe ich nicht? Na gut werde an meiner Fehlerquote arbeiten ... ;-) mfg

      Kommentar von: Esel - 03.03.2012, 07:10
  • Der Unruhestifter wurde entlassen. Wer kommt jetzt?

    Kommentar von: Safty Tip - 10.03.2012, 08:30
  • Ich habe mir heute viel Zeit genommen, um mich über die Arbetsbedingungen bei Amazon zu informieren. Meine Konsequenz: Ich werde ab sofort keine Bestellungen mehr bei diesem Versandhaus aufgeben!

    Kommentar von: Thomas - 11.07.2012, 18:06
  • lead steht für .....leider etwas anders denkende.....
    null menschenkenntnis ..null führung..:)

    Kommentar von: sunny - 12.07.2012, 23:29
    • je mehr Kommentare dieser Art hier stehen, desto weniger Sorgen würde ich mir als Arbeitgeber über die Qualität dieser Aktion machen.
      Ein persönlicher Groll gegenüber irgendwelcher Leadkollegen ist sicher nicht zielführend. Im Übrigen sollte das Pauschalisieren grundsächlich vermieden werden. Ich kenne auch unter den Kollegen in nicht leitender Position echte Herzchen. Nur was soll das bringen, wenn man in diesem Forum auf bestimmte Arbeitnehmergruppen losgeht?
      Aus meiner Sicht schadet das eher unserer Sache, als das es irgendeinen Nutzen hat. Und fair ist es allemal auch nicht.

      schönes Tag

      Kommentar von: Batmann - 13.07.2012, 04:05
  • pauschal......man hört viel von andere standorte und nichts gutesw was lead`s angeht IST LEIDER SO, da wird er bock zum gärtner gemacht....

    Kommentar von: sunny - 13.07.2012, 10:32
  • Ein Lied zu sein ist nicht so einfach. Hat jemand gemerkt das die keine Freunde haben, während pausen Zeiten alleine sitzen oder bilden sog Liedgemeinschaft. Die machen nur das dass die Vorgesetze sagen. Hat jemand von euch gefragt warum sie das tun. Nein. Nein!!und nochmal Nein!!!
    Die Leute wollen auch ihre Familie versorgen. Vieleicht haben die Mitleid mit euch, aber dies auszusprechen wagt keiner von ihnen.
    Ich meine jetzt FRA3 C-Return. Was in anderen FC geschieht kann ich nicht beurteilen.

    Kommentar von: Safty Tip - 14.07.2012, 03:14
Diesen Artikel kommentieren >>
(C) 2014 ver.di - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 23.12.2016