Mit Pomp und Gloria wurde uns auf dem letzten All Hands die „mehr als deutliche“ Lohnerhöhung ab September angekündigt. Demnach soll Tier 0 um 6%; Tier 1 um 4,6% und Tier 2 und 3 um 3% erhöht werden.
Das wären durchaus auch beeindruckende Zahlen, wäre es nicht die erste Lohnerhöhung seit über 5 Jahren. So haben wir eine durchschnittliche jährliche Anhebung unserer Löhne um1,2 % bei Tier 0,0,92% bei Tier 1und 0,6 % bei Tier 2+3. Soo deutlich sieht mir das schon nicht mehr aus.
Was uns außerdem bisher verschwiegen wurde offenbarte jüngst ein Antrag der Geschäftsleitung an den Betriebsrat in dem es um die Refinanzierung der „Lohnerhöhung“ ging. Beantragt wurde nämlich den Zeitraum in dem neue Mitarbeiter Tier 0 bekommen von zurzeit 6 Monaten auf ganze 12 Monate zu verlängern. Das heißt im Klartext: Die neuen Mitarbeiter sollen unsere „Lohnerhöhung“ finanzieren!

Grundlage der „Lohnerhöhung“ sei, so die Geschäftsleitung, eine Untersuchung bei der alle möglichen Daten herangezogen wurden. So z. B. die Bezahlung bei anderen Unternehmen der Region, Daten vom Arbeitsamt und angeblich auch Tarifverträge(von welchem unternehmen auch immer).

Zwei wichtige Faktoren scheinen mir bei der Erarbeitung des Berichtes und somit der Bestimmung unserer Löhne außer Acht gelassen worden zu sein.
Zum einen die Inflation der letzten 5 Jahre, welche optimistisch eingeschätzt bei 10% liegt (nachzulesen auf den Seiten des Statistischen Bundesamtes). Dies bedeutet für uns trotz Lohnerhöhung ein Reallohnverlust von 4% bei Tier 0; 5,4% bei Tier 1 und 7% bei Tier 2+3.Kurz gesagt: unterm Strich zahlen wir zwischen 4 und 7 % drauf!

Zum anderen sollte man doch vermuten, dass das kolossale Betriebsergebnis von Amazon eine grundlegende Rolle bei der Entlohnung der Mitarbeiter spielen müsste. Im neuesten Quartalsbericht wird über einen Anstieg der Verkäufe um 51 % im Vergleich zum Vorjahresquartal gejubelt. Wie wir alle wissen, werden in Deutschland dieses Jahr nach EDE4 in Werne noch 2 weitere Lager eröffnet. Dieser Erfolg kommt nicht vom Himmel sondern wurde von uns, den Arbeiterinnen und Arbeitern bei Amazon geschaffen. Ohne uns kein Wachstum! Leider bekommen wir vom Wachstum nur wenig ab… Da fällt mir spontan ein altes Arbeiterlied von Georg Herwegh ein, wo es in einer Zeile heißt:

„Alles ist dein Werk! o sprich,Alles, aber nichts für dich!“

Genauso ergeht es uns bei Amazon heute. Vielleicht sollten wir beim nächsten All Hands dieses Lied anstimmen, anstatt gute Miene zum bösen Spiel zu machen. In einer anderen Strophe heißt es dort weiter:

„Mann der Arbeit, aufgewacht!Und erkenne deine Macht!Alle Räder stehen still,Wenn dein starker Arm es will.“

Dieses Prinzip ist vielleicht eine bessere Grundlage für eine Lohnerhöhung, als irgendeine dubiose Untersuchung. Das setzt natürlich voraus, dass wir uns organisieren…

  • Wir brauchen endlich Tarifverträge !!!

    Kommentar von: Roland - 16.08.2011, 22:49
  • Na ich denke der Arm ist noch nicht so stark wie es der Mann so will - da bedarf es noch etwas Geduld und Spucke ... und noch etwas mehr Aufklärung für den Mann wie er die Kraft seinens Armes einsetzt!

    Was man an Reaktionen zur Erhöhung so aufgenommen hat ist zum Teil Freude bei den Einen und Unverständnis bei den Anderen, ich denke man muss erst mal das reale Netto abwarten um auch reale Reaktionen zu sehen.
    Schön, dass Du mal die Rechnung aufgemacht hast - wer es dann versteht oder auch nicht - wird sich hier bestimmt zu Wort melden.

    Fakt ist auch das die Erhöhung nicht gerade etwas am Grundübel ändert.
    An den Arbeitsbedingungen für den Einzelnen muss sich aber gewaltig was verändern, sei es Vorgesetzenverhalten, Arbeitsplatzsituation und Freizeitplanung.

    Mehr Geld ist immer richtig, aber Gesundheit und Freizeit kann man bekanntlich nicht kaufen - nur bezahlen ;D

    Kommentar von: Esel - 17.08.2011, 05:33
  • Sehr schön geschildert - ein Quell an Informationen und eventuell ein Spiegel für diejenigen, die der "vermeintlichen" Lohnerhöhung freudig entgegen fiebern wie ein kleines Kind den Weihnachtsabend. Wer allerdings dem Glauben verfallen war, das es sich hierbei um ein "freudiges" und "von Herzen kommendes" Geschenk des Unternehmens halten würde, müßte doch von vorn hinein gewußt haben, das diese "unseligen" Ausgaben anderorts wieder eingespart werden müssen. Ich sehe einem freudigen Q4 entgegen. Frohe Weihnachten!

    Kommentar von: Frank Wisker - 18.08.2011, 03:16
  • Das Problem ist, dass circa 90% alle Beschäftigten bei uns haben unerklärte Angst vom Arbeitgeber.

    Kommentar von: Fra1 Chicken - 18.08.2011, 23:15
  • Hier noch ein paar interessante Zahlen:

    - Das durchschnittliche monatliche Nettoeinkommen der Privathaushalte in Deutschland lag 2010 bei 2700,- EUR!

    - Die realtive Armutsgrenze in Deutschland liegt bei 571,- EUR

    - Mit Tier 0 hatte ich im Schnitt 1254,21 EUR netto raus (bei Steuerklasse 3 und inkl. Zuschläge).

    - Abstand zum Durchschnitt: 1445,79 EUR

    - Abstand zur Armut: 683,21 EUR

    Und das sind nur statistische Zahlen. Wie man von 1300 EUR eine 3- oder gar 4-köpfige Familie ernähren soll ist mir ein Rätsel...

    Außerdem denke ich, dass der Erfolg von Amazon stark von der Höhe des Lohnes der Masse abhängt. Wer mehr Geld hat bestellt auch mehr. Amazon sollte also im eigenen Interesse mit gutem Beispiel voran gehen und endlich aufhören darauf hinzuweisen, dass andere auch nicht besser zahlen (was im Übrigen ja auch gar nicht stimmt).

    Kommentar von: Kollege von FRA3 - 21.08.2011, 19:25
  • sehr interessant, Kollege aus FRA3
    wenn man sich mal die Perspektiven etwas genauer ansieht, bedeutet ein niedriges Einkommen für Kinder derer, die es haben, schlechtere Schulausbildung und auf Grund der geringeren Rentenbeiträge auch noch Altersarmut.
    Da stellt sich doch die Frage, wie man da rauskommt. Wenn die Aussage stimmt, wovon ich ausgehe, ist ein Ausbrechen aus dieser Spirale selbst für Generationen kaum oder gar nicht mehr möglich.
    Soviel zur Chancengleichheit.
    Allerdings muss man auch sagen, dass sich die Geschichte nur dann verändert, wenn wir sie selbst in die Hand nehmen.
    Glaubt hier wirklich jemand, dass alles von allein besser wird?

    Kommentar von: Arbeiter - 22.08.2011, 04:08
  • @ Arbeiter: Stimme Dir voll und ganz zu. Die Geschichte lehrt uns, dass sich nichts bewegt, wenn wir uns nicht bewegen.

    Kommentar von: Kollege von FRA3 - 22.08.2011, 08:22
  • Rein Statistisch gesehen ist Gled das am kürzest wirkende Motivationsmittel!

    Kommentar von: Der Weihnachtsmann - 22.08.2011, 19:27
    • Ein ganz wunderbares Argument (Bitte sarkastischen Ton vorstellen)
      Motivation hin oder her, Familien wollen leben, Wenn z.B der Mann in einer Familie der Alleinverdiener ist, zwei Kinder zu Hause hat und die Frau bei eben diesen bleiben muss (Gründe dafür gibt es mehr als genug, such dir was aus) dann kommt diese Familie mit diesem einen Einkommen einfach nicht aus, jedenfalls nicht besonders gut, eine ordentliche Schulausbildung damit zu finanzieren ist verdammt schwer bis unmöglich, und ein Leben, mit ab und zu mal in den Urlaub fahren und wenns nur campen ist, fällt da auch flach. Diese Familie wird nie eine vernünftige Lebensqualität haben. Wahrscheinlich wirst du jetzt sagen dass diese Menschen dann eben woanders arbeiten sollen oder was weiß ich, aber ganz ehrlich, ich war bei Amazon, und die Umstände waren mehr als fragwürdig die da herrschten, ich könnte dir jetzt einige Beisspiele nennen, aber da ich weiß das du direkt dagegen halten wirst (Hab ein wenig deine Beiträge verfolgt) und ich keine Lust habe das alles mit dir durchzukauen lass ich es bleiben. Jedenfalls werde ich für diesen Lohn nicht so derbe buckeln wie die das verlangen... Deshalb gekündigt und auf der Suche nach was anderem. Hätte ich das hier schon vorher gefunden, wäre ich gar nicht erst hingegangen, da wäre mir einiges erspart geblieben. PS: Das habe ich eigentlich nur geschrieben da ich annehme das du deinen Kommentar an die Statistik lehnst die "KollegevonFRA3" aufgestellt hat. Falls nicht... einfach ignorieren...

      Kommentar von: Zoe Ex-STR1 - 29.11.2012, 23:39
  • hallo liebe kollegen...

    ich gratuliere euch recht herzlich zu mehr geld! dies ist ein kleiner schritt in unsere richtung. wir in lej1 werden ebenfalls zum 01. 09.2011 mehr geld bekommen! wir haben dann einen stundenlohn, bei joblevel 1 (tier 1) von geschlagenen 9,05€, joblevel 0 (tier 0) bekommt dann sagenhafte 8,33€ p.Std. ! Wie ihr seht, geht es uns nicht besser und die leistungen sind mit sicherheit die selben! obendrein lehrnen wir noch ma an, die an ihrem 1. tag schon mehr stundenlohn erhalten als wir! -(siehe graben)-
    bei euch habe ich gelesen, das es bei euch joblevel 0 nur 6 monate gibt, bei uns sind es von jeher 12 monate! dafür wird bei uns am prp gespart! die produktivität liegt immer bei 0% obwohl wir immer im grünen bereich arbeiten, also die gewünschte leistung der schicht erfüllen!
    3% arbeitsschicherheit fallen in den letzten 2 tagen des kalendermonats weg da es dann immer einen arbeitsunfall gegeben haben soll!
    man hat einmal berechnet, wenn in lej1 3% weniger prp gezahlt wird, spart die Geschäftsleitung rund 66.000€ im monat ein!

    zum abschluß noch eine frage,
    was ist eigentlich euer stundenlohn? das würde einige in lej1 interessieren!
    danke euch und bleibt stark

    Kommentar von: Kampfente leipzig - 23.08.2011, 11:02
  • Hallo Kampfente Leipzig,
    in Leipzig zahlt unser AG die niedrigsten Stundenlöhne (hat man uns schon vor Jahren im Allhands gesagt). Wisst Ihr nichts darüber?
    Ich schlage vor, dass Ihr Euren Betriebsrat fragt, der müsste es eigentlich genau wissen. Soweit mir bekannt ist, liegt die Differenz bei über einem Euro zu Gunsten von Hersfeld.
    Ich hab da auch mal ne Frage, was machen bei Euch die Kollegen, damit sich was ändert?
    Noch ne Frage :-)
    Ist das Leben wirklich so viel günstiger in Leipzig als in den alten Bundesländern, wie immer behauptet wird(Miete, Strom, Heizung, Benzin, Essen u. Trinken) ?

    liebe Grüße nach Leipzig

    Kommentar von: Arbeiter - 23.08.2011, 16:41
    • ..zu den Lebenshaltungskosten sag ich dir nur soviel:
      schau dir die online-seiten der Lebensmitteldiscounter an = preise sind vergleichbar in OST und WEST, nur die Löhne eben nicht!
      Benzin gibts auch online-preisvergleiche = NICHT günstiger im Osten!
      eventuell noch bei Miete ist es was günstiger je nach (schlechter) Wohnlage.

      Kommentar von: amazoni - 23.08.2011, 18:40
      • Da gebe ich Dir Recht Amazoni, zu dem muss man weit weg von Leipzig wohnen um eine einigermaßen bezahlbare Miete zu haben ... die Lebenshaltungskosten, liegen aber teilweise über den vergleichbaren Bereich wie in den alten Bundesländern! Es gehen ja auch genug weg aus dem "schönen Sachsen"! Der einzige vorteil liegt hier bei Arbeitgebern, da dass Umfeld von Leipzig ja fasst die höchste Arbeitslosigkeit hat... mfg

        Kommentar von: Esel - 23.08.2011, 18:54
  • dachte ich mir :-(
    so werden die Kollegen für dumm verkauft, allerdings nicht nur von Amazon. Ich sag nur Müllermilch oder auch andere Arbeitgeber, die sich in den neuen Bundesländern niedergelassen, dafür in den alten Bundesländern die Schotten dicht gemacht haben.

    Kommentar von: Arbeiter - 23.08.2011, 18:55
  • unser betriebsrat hat wohl angeblich keine genauen zahlen über den verdienst in bad hersfeld oder den anderen fc´s...
    zu den erhaltungskosten kann ich nur sag, ich bekomme noch zusätzlich 65€ vom amt um meinen lebensunterhalt zu bestreiten! das ist doch sicherlich beschämend für ein milliarden unternehmen! ich muß dazu sagen ich arbeite seit 4 jahren in lej1 und bekomme level 1!
    zu den mitarbeitern kann ich nur sagen, sie haben eine unwahrscheinliche angst ihren job zu verlieren! wir sind aber auf einem guten weg!

    Kommentar von: Kampfente leipzig - 23.08.2011, 22:44
  • @Kamfente Leipzig

    Der BR hat mit Sicherheit Info zu den Verdiensten in Hef, denn der BR in Hef ist mit Sicherheit nicht so doof und interessiert sich nicht für Leipzig. Er wird es nicht an die große Glocke hängen - aber es gibt doch ein "Intranet" warum nicht mal dort nachfragen, "googeln" oder stöbern, man muss nur wissen wen man sucht! Das geht sorgar über den PC zu Hause ;-) ! Wer sich ein bischen mit den firmeninternen "Geflogenheiten" auskennt nimmt sich mal ein Postit und lässt den Dinngen seinen gemütlichen Lauf :D) .... mfg

    Kommentar von: Esel - 23.08.2011, 23:14
  • http://www.take-me-to-auction.de/tag/stundenlohn-amazon

    ist wohl recht aktuell, macht Euch selbst ein Bild.

    Wenn Amazon wissen will und kritikfähig ist, warum immer weniger Leute bei uns arbeiten wollen, kann man dazu inzwischen sehr viele Foren finden, wo sich recht offen ausgetauscht wird. Stimmt sicher nicht alles, aber seht selbst ;-)

    http://www.elo-forum.org/alg/64822-weihnachtsaushilfen-amazon-bad-hersfeld.html

    Kommentar von: Arbeiter - 24.08.2011, 04:19
  • Die Spielregeln eines Unternehmens uns Arbeitnehmern gegenüber können nur WIR selbst aufstellen, wenn wir uns zusammen schließen. Stellt Euch vor wenn plötzlich 4000 Mitarbeiter streiken und bei Amazon steht mal eine Woche alles still. Das wäre ein enormer Verlust für Amazon. Aber es ist denkbar. Wenn Unternehmen mit uns machen was sie wollen, drehen wir den Spies doch mal um.

    Kommentar von: EX-Worker - 24.08.2011, 20:45
  • kann mir einer sagen, was an folgender aussage wahr ist?...
    in werne bekommen die mitarbeiter 200€ auf die hand wenn sie neue mitarbeiter werben und diese bis einschließlich 24.12. arbeiten! bei uns in leipzig bekommen wir nur einen 44€ gutschein!

    bitte gebt mir mehr infos dazu...

    Kommentar von: Kampfente leipzig - 15.09.2011, 19:58
  • Stimmt nicht ganz !!!
    In Leipzig wurden auch 200 Euro allerdings Brutto an die Mitarbeiter versprochen , was im januar dann bezahlt wird.

    Kommentar von: Ex-Worker - 06.01.2012, 11:51
  • STR1
    Wisst ihr was auch toll ist, wenn man damit gelockt wird von der Firma nach dem Weihnachtsmonat bei guter Arbeit übernommen zu werden und dann in die Firma kommt und einem vor den Latz geknallt wird, das es grundsätzlich nur befristete Verträge gibt. Ich bin mir nicht mehr sicher, aber nachdem ein Vertrag drei Mal verlängert wurde, ist der Arbeitgeber dazu verpflichtet den Arbeitnehmer festanzustellen, bzw der Vertrag wird bei Auslaufen automatisch zum Festvertrag, stand jedenfalls irgendwo im Arbeitsrecht... Will nicht wissen wiviele Leute schon vier oder fünf mal den Arbeitsvertrag unwissend verlängert bekomme haben und immer noch Angst haben, wenn er dieses Mal ausläuft, könnte es vorbei sein...

    Kommentar von: Zoe Ex-STR1 - 29.11.2012, 23:24
Diesen Artikel kommentieren >>
(C) 2014 ver.di - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 23.12.2016