aktion graben

Mit einer einer Flugblattaktion (3.. 2.. 1.. Jetzt geht’s los) hat ver.di Augsburg die Kollegen von Amazon im neu gegründeten Werk in Graben an ihrem ersten Arbeitstag. Zum Flugblatt dazu gab es für alle eine Dose Energy-Drink, damit sie auch gestärkt loslegen können. Die Frühschicht trat mit ca. 150 Beschäftigten an. Wir wurden positiv aufgenommen und die Kolleginnen und Kollegen haben das Flugblatt ohne zu Zögern gerne genommen. Nachdem am Montagnachmittag auch noch die Spätschicht Besuch von uns bekam haben dann ca. 300 Amazonier gleich am ersten Arbeitstag Kontakt zu ver.di gehabt. In den nächsten Jahren plant Amazon das Lager auf 1.000 Mitarbeiter auszubauen.
Wir hoffen, dass alle einen guten Start hatten und helfen natürlich gerne, wenn Probleme auftauchen oder es darum geht einen Betriebsrat zu gründen.

  • Ich wünsche den Kollegen in Graben viel Erfolg und einen Arbeitsplatz, mit dem sie zufrieben sind.

    Kommentar von: Arbeiter - 09.09.2011, 17:47
  • ...einen Arbeitsplatz, mit dem sie LANGE zufrieden BLEIBEN....wünsche ich von ganzen Herzen.

    Kommentar von: amazoni - 11.09.2011, 18:51
  • aber nicht wenn mann schon am ersten taag mit abmahnungen droht weil man zwei stufen auf einmal nimmt

    Kommentar von: egal - 30.09.2011, 13:16
  • ..@egal

    na dann, willkommen bei AMAZON ...

    ;-D

    Kommentar von: amazoni - 03.10.2011, 22:42
  • Von mir auch einmal ein hallo in die Runde. Ich bin seit kurzer Zeit in Graben dabei und fühle mich ehrlich gesagt total unwohl. Die Arbeitszeiten, Lohn, Zuschläge (die es gar nicht wirklich gibt) und das Arbeitsverhältnis ist unter aller Sau. Fast alle Neulinge aus meiner Schicht würden am liebsten wieder aufhören. Dazu habe ich auch noch gehört, dass ein paar Neulinge aus Ihrer ausgewählten Abteilung herausgenommen wurden und in eine andere gesteckt, da dort Personalmangel bestand. Warum haben Sie sich dann für die Erste Abteilung eingesetzt? Meiner Meinung nach ist Amazon das letzte Mittel um der Arbeitslosigkeit zu entrinnnen, aber keine alternative für die Zukunft! Mit diesem minimalen Gehalt und dem hohen Arbeitsdruck kann man doch gar nicht glücklich werden, oder? Wenn ich Fahrtkosten + Versicherungen + Abgaben von meinem Lohn abziehe, kann ich gerade so ALLEINE davon Leben. Was, wenn ich einmal eine bessere Wohnung oder sogar eine Familie haben möchte? Entschuldigung, soweit braucht man hier ja nicht denken, da man sowieso nur befristet ist und mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Neujahr fliegt. Wenn ich da wirklich bleiben sollte, muss sich noch einiges ändern. Die Homepage werde ich auf jeden Fall direkt auf meine Lesezeichen Liste setzen.

    Kommentar von: Newbie - 29.10.2011, 01:34
  • also ich arbeite auch in Graben und war zuvor mei ner ZA Firma und meine Meinung ist das man bei Amazon auf jeden Fall mehr verdient und arbeiten muß man überall logisch passt dort nicht alles ist auch meine Meinung aber lieber arbeite ich dort als wie in einer Za wo ich auch nur befristete Verträge bekomme

    Kommentar von: oldie - 02.11.2011, 11:36
    • ganz genau, die ZA Firmen sind die wirklichen Verbrecher. Dagegen sind die Vertragsverlängerungen bei Amazon fast schon Luxus. Habs auch durch...

      Kommentar von: Björn - 03.11.2011, 23:30
  • Hallo Grabener! Herzlich willkommen in der Welt von Amazon. Ich stehe vor meinem 13.Weihnachtsgeschäft, bin aktiv für Ver.di unterwegs und kann euch allen nur empfehlen, euch so früh als möglich zu organisieren-nur so könnt ihr was für euch erreichen. Keine Angst, Amazon wird nicht erfahren dass ihr Mitglied bei Ver.di seid wenn ihr das nicht wollt-alles Gute!

    Kommentar von: Verdianer - 02.11.2011, 19:42
  • Naja, organisieren ist gut. Alle, die ich gefragt habe, möchten nicht beitrete. Warum? Weil keiner langfristig dort bleiben will.

    Kommentar von: Newbie - 12.11.2011, 15:53
  • war 2tage bei amazon graben und komm mir vor wie im einem gefängnis,sicherheitskontrolle beim ein und ausgang, keine schlösser für den spinnd,kommetar :wachdienst schaut vorbei ab und zu.in der zwischenzeit kann jeder mein zeug stehlen.dann ein wasserspender für 1000 mitarbeiter bekam am zweiten tag einen darmvirus.gott sein dank bin ich von der leihfirmaaus ein gesetzt.verkehrsverbindung schlecht. pause schlecht 5minuten zum spind geld holen dank sicherheitswann,5minuten essen anstehen 10 essen rein schlingen 5minuten vor ende am arbeitsplatz sonst vielleicht abmahnung.im winter wenn der kalte wind beim warenausgang durch tor kommt gibts nur eiswasser statt tee kafee wegen getränkeauswahlverbot.alles im allen trifft alles zu zu restlichen kommetare. mein aufruf macht weiter so verdi

    Kommentar von: ausbeuter - 15.11.2011, 11:30
    • Bezüglich der Sclösser, uns wurde vorher gesagt, welchens Schloss wir brauchen. Wenn es deine tolle Leiharbeitsfirma nichst sagt, brauchst die Schuld nicht auf Amazon schieben. Spätestens am zweiten Tag hättest du ein Schloss selber haben können. Entweder selber besorgt oder besorgen lassen, vom Baumarkt. Und das mit dem Darmvirus, glaube ich Dir nicht, da hätten ja dann mehr wegen dem ausfallen müssen. Und da ist mir nichts bekannt gewesen. Bin übrigends auch in der Nachtschicht.

      Gruss Newbie II

      Kommentar von: Newbie II - 02.12.2011, 15:06
  • @Ausbeuter: Um es einmal zusammen zu fassen. Ich gehe pünktlich in die Pause. Bis ich dann das Gebäude verlassen habe, sind knappe 10 Minuten vergangen. Das gleiche nochmal, bis ich an meinem Arbeitsplatz bin. Pünktlichkeit wird vorgeschrieben und kontrolliert. Somit habe ich geschätzte 15 Minuten Pause. Das mit dem Wasser wurde jetzt ja noch schlimmer. Es gibt nun keine 10 Säulen mehr, sondern 8 Zapfhähne, welche noch langsamer laufen. Letztens bin ich für eine halbe Flasche ca 10 Minuten angestanden. Wenn ich das in der Pause machen würde, hätte ich 5 Minuten Pause.

    Kommentar von: Newbie - 21.11.2011, 11:54
    • Kritik sollte da stattfinden, wo sie angebracht ist. Jeder Arbeitgeber legt Wert darauf, dass die Mitarbeiter pünktlich aus der Pause wieder am Arbeitsplatz erscheinen. Wenn Ihr also Kritik äußert, dann bezogen auf die Wege und die Warteschlangen. Dort ist es zu 100% angebracht.

      Kommentar von: Der Osterhase - 24.11.2011, 15:18
  • mein bericht beschliesst sich auf die nachtschicht. bis auf weiters.

    Kommentar von: ausbeuter - 22.11.2011, 12:04
  • Heute morgen wurde uns mitgeteilt, das alle die aus dem Weihnachtsgeschäft übernommen werden, automatisch einen FEST-Vertrag bekommen sollen (mit wenigen Aussahmen).

    Kommentar von: Verdis best friend - 24.11.2011, 06:23
    • Schade eigentlich. Den wird ja dann wohl kaum jemand annehmen, bei diesen Bedingungen.
      Kaum zu glauben, dass es Abmahnungen gibt, nur weil man konkrete Arbeitsanweisungen missachtet. Dann wird auch noch verlangt, pünktlich am Arbeitsplatz zu sein und wird in einem solchen Lager auch noch auf Diebstähle kontrolliert. Und dann wird noch nicht einmal Kaffee oder Tee am Arbeitsplatz serviert...
      Nee, nee, dann lieber Leih- oder Zeitarbeitsfirma. Da weiß man wenigstens was man hat.

      Kommentar von: Bibi - 24.11.2011, 23:55
      • und Du stellst Leute ein? Bei derartigen Kommentaren wundert mich nichts mehr. Leute wie Du sorgen nachhaltig dafür, dass unsere Firma einen derart schlechten Ruf hat.

        Kommentar von: Der Weihnachtsmann - 25.11.2011, 05:05
        • Kann es sein, dass Du den Sarkasmus dieses Postings, bezogen auf einige Kommentare hier, nicht ganz vertanden hast?

          Kommentar von: Bibi - 25.11.2011, 10:46
          • @Bibi, verstanden habe ich den Blödsinn schon. Ich gebe Dir aber insofern Recht, dass es besser ist nicht alles zu kommentieren. Die Außenwelt soll sich ihr eigenes Bild machen ;-)

            Kommentar von: Der Weihnachtsmann - 26.11.2011, 06:02
  • der weihnachtsmann:leute wie du sind ersten die weinen wie schlosshund,wenn der eigene kopf rollt. und was heisst hier schlechter ruf der firma.sicherheitskontrollen,vorschriften für klogang alles super wie? bei andern firmen geht miteinander auch. wünsch dir troztdem noch viel spass in deiner superfirma.

    Kommentar von: ausbeuter - 28.11.2011, 09:16
  • Mir wird Angst und Bange bei all den Meinungen über dieses Unternehmen.
    Da suche ich mir dann doch lieber wo anderst einen Job.

    Kommentar von: Herbert - 29.11.2011, 13:02
  • herbert:da hast du komplett recht. hoffentlich will bald keiner mehr in dieser,firma mehr arbeiten. meine leihfirma hat den vertrag mit amazon auch schon geküngdig.

    Kommentar von: ausbeuter - 29.11.2011, 17:33
    • also so langsam muss ich doch mal was dazu sagen...

      JEDER dem es nicht gefällt, kann sich eine andere Arbeit suchen. Jederzeit.
      Vergesst nicht, dass die Entscheidung bei einem selber liegt.

      Sicher ist es schwierig dort, und einiges läuft nicht gut.
      Egal ob es ums Gehalt, die Batches oder sonst was geht.

      Aber wie wäre es mit Kommunikation?

      Diese ständige Nörgelei bringt niemandem etwas. Außer Unzufriedenheit. Und Unfrieden unter den Mitarbeitern.

      Und mal ehrlich: ver.di.... glaubt ihr DIE schenken jemandem was? Die meinen es ja nur gut mit den Leuten.... ja ne is klar, ne? ich lach mich tot.
      Wir wollen ja nur Euer bestes, und das ist euer Geld <-- meine persönliche Meinung.

      Zum Thema Security: Wenn ich mich ordentlich verhalte, Menschen respektvoll gegenüber trete dann machen die das auch.
      Klar is der ein oder andere dabei, der meint er is was besseres.
      Aber auch dem kann man sagen, dass er anständig mit einem reden kann, und seine schlechte Laune nicht an den Mitarbeitern auslassen soll. Und gut is die Sache. Diese Leute machen ihren Job. Und den will ich bei aller Liebe nicht machen....

      Das aber Prämien bezahlt werden, wenn keine Arbeitsunfälle (weil Vorschriften eingehalten werden!!) passieren, das erwähnt komischerweise niemand. Und ganz ehrlich: Ich würd auch irgendwann genervt sein, wenn ich einigen Leuten jeden Tag immer und immer wieder dasselbe sagen müsste...

      bzgl. der MAG´s: Fragt mal die schlauen Leute von den Agenturen. Wenn einem gesagt wird, man muss arbeitslos gemeldet sein um bei Amazon anfangen zu können. Da frag ich mich, wer nicht ganz fit in der Birne is...

      bzgl. Krankenkasse:
      ein Anruf, wie ja auch hier schon erwähnt, und die Sache is erledigt. Und es wurde auch wieder berichtigt. Wozu also künstlich aufregen?
      Dasselbe gilt für die Abrechnungen. (ich beziehe das auf nachfragen an den richtigen Stellen)

      Das mit den Lohnzahlungen ist nicht ok, das wissen die aber selber. Und werden es berichtigen. Die AM kümmern sich meiner Meinung nach darum. Und versuchen zu helfen. Fragen nach, etc. Aber wems nicht reicht, der muss sich eben persönlich drum kümmern. Vom dumm daher reden passiert nichts.
      Nur immer lästern und sagen wie schlecht alles ist... Wen bringt das weiter?

      Informieren, Fehler aufdecken etc. find ich ok. Das Medien gern aufbauschen, ist ja mittlerweile bekannt...

      Auch wenn ich für mein Statement böse Kommentare ernte sollte (werde)
      Es ist meine Meinung.
      Schimpfen kann man schnell und einfach.
      Aber aufstehn und handeln.... da wirds dann schon unbequemer...

      In diesem Sinne Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

      Allen die arbeiten müssen, wünsch ich gute Schichten, und wenn möglich und gewollt eine Übernahme.

      bis im nächsten Jahr dann

      es grüßt
      ohneworte (muc3)

      Kommentar von: ohneworte - 25.12.2011, 00:28
      • wenn jeder, dem etwas nicht gefällt immer weglaufen würde, hätte sich die Menschheit wohl niemals weiter entwickelt und Amazon hätte bald keine Leute mehr ;-)
        So lauten hier die Empfehlungen derjenigen, denen Kritik (Nörgelei, Meckerei usw.) auf den Keks gehen.
        Aufstehen und handeln lautet die Devise, in dem Fall stimme ich absolut zu. Dennoch steht im Vorfeld das Äußern der anstehenden Probleme.

        Leider war es bei Amazon häufig so, dass die Kollegen sehr wohl versucht haben sich bei den betrieblich Zuständigen zu beschweren und als sie bspw. nach 2 Monaten immer noch keinen Lohn hatten, sich an die Einzigen gewendet haben, von denen sie offensichtlich Unterstützung bekamen und das war ver.di.

        Am schlimmsten sind gewisse Ängste, die sicher nicht erfunden sind sondern auf erlebter Praxis beruhen.
        Es heißt, wer sich beschwert, hat keine Chance auf eine Übernahme. Egal was in einschlägigen Gesetzen zum Beschwerderecht steht, lässt sich später ja schließlich auch nicht nachweisen. Also besser ruhig sein und allenfalls anonym meckern. Genau das findet seit Jahren so statt. Ich finde das sehr bedauerlich, wobei für mich klar ist, dass der Arbeitgeber dafür die Grundlagen gesetzt hat.

        Ich bin zusammen mit sehr vielen anderen Kollegen der Auffassung, gerade weil wir unseren Arbeitgeber mögen, wollen wir, dass die Arbeitssituation so verändert wird, dass Menschen wieder gern bei uns arbeiten.

        Andere in diesem Forum wiederrum sind so zufrieden, dass sie diejenigen die sich beschweren, aus falsch verstandener Loyalität angreifen.
        Das muss jeder mit sich selbst abmachen. Allerdings bin ich mir absolut sicher, dass auch oder gerade diese Kollegen Weihnachts - und Urlaubsgeld (Tarifvertrag) nicht ablehnen würden. Wir werden es erleben ;-)

        Kommentar von: Der Weihnachtsmann - 25.12.2011, 15:32
  • katastrophe alles sogar kein krankenversicherungsschutz mehr rückwirkend zum 31.10. abgemeldet ist ja wohl die höhe

    Kommentar von: erika greiner - 30.11.2011, 12:38
  • hallo weihnachtsmann wo bist du.

    Kommentar von: ausbeuter - 30.11.2011, 20:58
  • der weihnachtsmann:keine berichte mehr von dir.schade

    Kommentar von: ausbeuter - 01.12.2011, 11:57
  • Aktueller Stand mehrerer Mitarbeiter:
    - Über Minus 140 Stunden, Berichtigung kann mehrere Wochen dauern!
    - Stempeluhr nimmt Batch manchmal an, manchmal nicht
    - Nach 8 Wochen Arbeit noch KEIN GEHALT!!! Einige Mitarbeiter können nicht einmal mehr am Arbeitsplatz erscheinen, da Sie sich die Fahrt nicht mehr leisten können.
    - Abmahnung wegen 10 Cent in der Hosentasche.
    - Temperatur in manchen Hallen steigt stetig an. Keine Möglichkeit dort etwas frische Luft einzubringen. Kein Wunder das so viele an Kopfschmerzen leiden oder gereizt sind.
    - Andere Arbeitsplätze direkt im Luftzug. Mal sehen wann auch die letzten Krank sind.
    - Nach 4 Wochen immer noch keine Gürtel. Die letzten wurden für die New Hires "reserviert". Somit müssen einige bei Schichtende 5 Minuten oder länger in der Search Lane stehen, nur weil Sie einen Gürtel tragen wollen.
    - Weg zum Raucherplatz total matschig. Wer deswegen Dreck in die Halle bringt bekommt natürlich Stress mit der Security. Selbst nach Gespräch mit Managern wird hier nichts unternommen (Ein bisschen Kies scheint zu teuer zu sein).

    Kommentar von: Newbie - 02.12.2011, 09:45
    • Na jetzt ist aber gut!!!
      8Wochen kein Gehalt kann sich Amazon gar nicht leisten da hast du bestimmt nur einen Sonderfall rausgezogen der höchstwahrscheinlich selber Schuld ist.
      Da hat evtl jemand ne falsche Bankverbindung oder noch keine benötigten Papiere abgegeben da können die im Lohnbüro dann auch nix machen.
      Und wegen der Abmahnung wegen 10 cent in der Tasche, da hat sich der Kollege wahrscheinlich mit der Security angelegt. Die Security ist weisungsbefugt und kann in Ausnahmefällen sogar das Batch einziehen also 3x Überlegen wen man bei Amazon vollschnautzt (denn das davon bin ich überzeugt war der Grund für die Abmahnung).

      Kommentar von: Faxe963 - 03.12.2011, 15:14
      • Was sollte hier gut sein? 8 Wochen Gehalt ist ein Sonderfall... aha. Vorallem das es mehrere NEUE Fälle gibt, bei dem das Gehalt im Dezember (15.) versprochen wurde. Diese Personen (mehr als 5 Stück, wie gesagt NEU dazugekommen) arbeiten seit OKTOBER dort! Von wegen falsche Bankverbindung. Erkundige dich bitte bevor du irgendwelche Behauptungen aufstellst.
        Wegen Kleingeld war ich selbst dabei, die Security war den ganzen Tag schon gereizt und hatte sich dort auch dementsprechend aufgeführt! Nicht der Arbeitnehmer. Da bist du wieder einmal falsch überzeugt!

        Das ist aber noch lange nicht alles. Stundenjournal stimmt bei über 20 Leuten nicht. Bearbeitungszeit 2-3 WOCHEN!!!

        Aber es kommt noch besser, die Krankenkassen bekamen eine Benachrichtigung, dass man seit Ende Oktober nicht mehr bei Amazon arbeitet. Was sagst du denn dazu? Vorallem hart sind Personen betroffen, bei denen die Kinder über den Vater versichert sind!

        Kommentar von: Newbie - 04.12.2011, 19:03
        • Zu den Krankenkassen kann ich ( zumindest bei mir ) Entwarnung geben. Nach Rücksprache (vor wenigen Minuten) wurde mir mitgeteilt, das ich weiterhin mit meiner Sozialversicherungsnummer angemeldet bin, nur unter einer neuen Betriebsnummer von Amazon FC in Graben. Und das so alles Ok ist.
          Kleiner Tipp, ein Anruf bei deiner Krankenkasse genügt, ob Du noch weiterhin gemeldet bist, oder nicht . ;)

          Gruß Newbie II

          Kommentar von: Newbie II - 05.12.2011, 07:45
  • das mit der auszahlung stimmt ein anderer kumpel von mir bekamm sein geld auch nicht.

    Kommentar von: ausbeuter - 06.12.2011, 18:28
  • oh mann, das wird ja immer besser bei Amazon, ich hätte gute Lust mich zu bewerben und die Jungs dann dort so richtig zu provozieren, ich würde sicher meine Pausen überziehen und an meinen Platz auch nen Schokoriegel mitnehmen damit ich es aushalte wenn man nur einmal 35 Min. Pause hat. Gibt es in Graben einen der sich zuständig fühlt, z. B. wenn man Fragen zum Schichtplan hat?
    Wer von euch muss alles in Graben an Weihnachten UND an Silvester arbeiten?
    lg, Floh

    Kommentar von: Florian Bruder - 13.12.2011, 15:41
  • @Weihnachtsmann: Wieso verteidigst du Amazon eigentlich noch? Du brauchst doch nur noch den Radio oder Fernseher anmachen, oder einen Blick in die Zeitung werfen dann siehst du, wie es dort abgeht. Obwohl das auch nur Krümel sind, welche in die Öffentlichkeit durchdringen...

    Kommentar von: Newbie - 20.12.2011, 22:02
  • Überall in den Medien
    Ausbeutung der Mitarbeiter!
    Das Arbeitsamt schaut weg!
    So ein Betrieb soll sich schämen!!!

    Kommentar von: Herbert - 21.12.2011, 11:15
  • Bericht eines gekündigten Amazon Mitarbeiters:
    schlechter Stil!!

    Ja, jetzt wird bei Amazon gnadenlos ausgesiebt! Allerdings in sehr sehr schlechtem Stil. Zuerst wird die Schicht ganz normal begonnen, so als würde alles ganz normal weitergehen. Man DARF ja noch arbeiten und bekommt am Anfang einen Zettel mit einer Gruppennummer. Als Info nur, das man irgendwann im Laufe der Schicht ein sog. "Feedback-Gespräch" haben wird! Für was auch immer....

    Nun der Hammer: Der "Lead" oder auch Oberhanswurscht, trommelt alle Leute zusammen die diese Nr. auf dem Zettel haben und begleitet Sie bis zur Schleuse. KEIN Wort das man ausgesiebt wird. KEIN Auf Wiedersehen, kein Dank, nix, null. Man kann sich nicht mal von den Kollegen verabschieden und diese Art ist einfach schlechter Stil, die haben nicht mal die Eier in der Hose von Vorn herein Tacheles zu reden!! Das sind alles keine Führungskräfte, sondern nur Handlanger ohne Soziale Kompetenz.

    Warum wird den Leuten wochenlang vorgegaukelt, das Leistung zählt und sonst nix?? Die wußten von Anfang an wen Sie behalten und wen nicht. Ich habe z.B auch meinen vorherigen Job zugunsten von Amazon beendet und nun stehe ich da-OHNE Job und ohne Agenturleistung!! THAT´S IT!

    Kommentar von: Herbert - 29.12.2011, 11:51
  • schöne Bescherung, typisch Amazon eben

    Kommentar von: Florian B. - 29.12.2011, 23:52
Diesen Artikel kommentieren >>
(C) 2014 ver.di - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 29.11.2018