aktion graben

Mit einer einer Flugblattaktion (3.. 2.. 1.. Jetzt geht’s los) hat ver.di Augsburg die Kollegen von Amazon im neu gegründeten Werk in Graben an ihrem ersten Arbeitstag. Zum Flugblatt dazu gab es für alle eine Dose Energy-Drink, damit sie auch gestärkt loslegen können. Die Frühschicht trat mit ca. 150 Beschäftigten an. Wir wurden positiv aufgenommen und die Kolleginnen und Kollegen haben das Flugblatt ohne zu Zögern gerne genommen. Nachdem am Montagnachmittag auch noch die Spätschicht Besuch von uns bekam haben dann ca. 300 Amazonier gleich am ersten Arbeitstag Kontakt zu ver.di gehabt. In den nächsten Jahren plant Amazon das Lager auf 1.000 Mitarbeiter auszubauen.
Wir hoffen, dass alle einen guten Start hatten und helfen natürlich gerne, wenn Probleme auftauchen oder es darum geht einen Betriebsrat zu gründen.

  • Hallo Herbert, eine typische Geschichte für Werl, die da geschrieben wurde. Nur durfte man in Werl nicht mal mehr auf Toilette und wurde direkt zum Ausgang begleitet.

    Kommentar von: Karsten S - 30.12.2011, 15:04
    • Ich meine Werne, komme aus Werl :-)

      Kommentar von: Karsten S - 30.12.2011, 15:05
  • Liebe Amazonier,
    ich begrüße eure Initiative und wünsche ganz viel Erfolg.
    Eine Bitte - ich kann eure Seite kaum lesen, da die weißen und gelben Buchstaben auf grauem Grund keinen Kontrast haben. Wenn ihr noch mehr Menschen erreichen wollt, macht die Buchstaben schwarz!!
    Grüße von einer ver.dianerin aus Hannover!

    Kommentar von: Monica P. - 30.12.2011, 18:40
  • Das mit der unfreundlichen Kantinenkündigung kann ich bestätigen. Ich habe ein persönliches Gespräch erwartet, stattdessen wurde ich in dieser Woche abends in der Kantine zusammen mit ca. 100 anderen Mitarbeitern von einem Amazon-Senior-Manager nur darüber informiert, dass keine Verlängerung oder Übernahme möglich ist. Dann: "Wir haben drei Busse bestellt, ihr könnt sofort heimfahren, der Rest gilt als unbezahlter Urlaub." Keine Chance auf ein Gespräch und keine Möglichkeit, sich von den Kollegen zu verabschieden. Badge-Karte abgeben und weg mit euch. Ich hab sehr hart gearbeitet, wurde sogar von einem Lead für meine Leistung gelobt. Der machte noch ein paar Tage zuvor Bemerkungen, dass er uns am 2. Januar wieder sehen will. Und dann solch eine unwürdige Entlassung??
    Zur Badge-Karte: die funktionierte von Anfang an nicht am Scanner und an der Zeituhr. 6 Mal hab ich das den Leads gemeldet und mich 4 Mal in eine Liste mit nicht funktionierenden Badges eingetragen. Es passierte NICHTS. Nach 4 Wochen ging die Badge immer noch nicht und ich konnte nicht als Multipicker arbeiten (da ich mich am Scanner nicht einloggen konnte), sondern nur als Cartrunner d. h. Laufbursche.
    Ich war begeisterter Amazon-Kunde, aber nach diesen Erfahrungen werde ich nie wieder etwas bei Amazon bestellen.

    Kommentar von: Ex-Amazonier - 31.12.2011, 00:33
    • Liebe Ex-Kollegen,
      Eure Berichte von der sogenannten Verabschiedung sind in der Tat beschämenswert. Finde ich sehr traurig, zeigt aber immer wieder mit welcher Verachtung Amazon dem Mitarbeiter gegenüber steht, zumindest hat es auf Euch diese nachvollziebare Wirkung.
      Das Ihr Ex-Kollegen nebenher auch noch Kunden seit, ist jetzt wirklich sehr dumm. Demnach stimmt das ganze Gelaber vom zufriedenen Kunden wohl doch nicht so? Wie auch immer, Amazon bleibt auf eigenen Wunsch hin weiter in der Kritik.
      Euch wünsche ich in Zukunft bessere Erfahrungen und einen guten Rutsch ins neue Jahr

      Kommentar von: Batmann - 31.12.2011, 14:17
  • Jaaa, auch ich war gestern bei der "netten" Verabschiedung dabei nach fast 1,5 Jahren! Auf zu den Feedback-Gesprächen und noch guten Mutes ging es auf den Weg nach oben, Batch scannen und dann verteilen in die Räume. Als ich meinen Raum sah war mir schon alles klar, das wars jetzt. Aber wo war das Feedback? Wir waren ca. 10 Mann im Raum und alles was kam war 'ne kleine Ansprache, Danke und Tschüss, Batch abgeben, Gelände verlassen. Ich weiß das meine Leistung weit über den erforderlichen 100 % lag, aber ich habe einen Fehler gemacht: Vergessen zu schleimen bei den Leads und Manager(innen) :) Das war so offensichtlich bei uns, das haben einige bestätigt. Und dann der Knaller das es einige Leute gab, die nach kurzer Betriebszugehörigkeit Festverträge bekommen haben. Nun gut, muss ich mit leben das ich ein Mensch bin der nicht jedem in den Allerwertesten kriecht, aber ein paar persönliche Worte nach 1,5 Jahren wären angebracht gewesen. In diesem Sinne: Have fun und einen guten Rutsch!

    Kommentar von: Cassy - 31.12.2011, 16:57
    • Lass mal deine Verträge prüfen, wenn du 1,5 Jahre dabei warst. Auf jeden Fall wünsche ich dir, dass 2012 für dich besser läuft, als es 2011 beruflich geendet ist

      Kommentar von: Julian - 01.01.2012, 13:16
  • Vielen Dank Florian, aber da gibt es wohl laut Betriebsrat nix zu rütteln. Amazon kann in 2 Jahren viermal verlängern.

    Kommentar von: Cassy - 01.01.2012, 19:50
    • das was Amazon sagt ist nicht immer richtig ....

      "Wie viele befristete Arbeitsverhältnisse sind erlaubt?

      Liegt ein sachlicher Grund für die Befristung vor, ist sie unabhängig davon, ob und wie oft das Arbeitsverhältnis zuvor befristet gewesen ist, zulässig. Beispiele für sachliche Gründe sind: Arbeitsverhältnis auf Probe, Vertretung eines Mitarbeiters, Projektarbeit oder vorübergehend hoher Arbeitsanfall.

      Die sachgrundlosen kalendermäßigen (bspw. auf zwölf Monate) Befristungen können dagegen nur bis zur Gesamtdauer von zwei Jahren höchstens dreimal verlängert werden."

      Kommentar von: hope - 25.07.2013, 07:15
  • Ich habe in graben gearbeitet. Die haben und beim Arbeitsamt versprochen, das wir nicht nur über die Weihnachtszeit dort arbeiten. Wir haben am 5.12.2011 angefangen. Haben dann einen befristeten Vertag bis 31.12.2011 bekommen. Am 28.12. mußten wir Gruppenweise in die Kantine gehen. Da wurde uns gesagt das sie uns nur für das Weihnachtsgeschäft gebraucht haben. Wir mußten dann sofort gehen. Einen Bus hat man dann gestellt damit nach Hause fahren konnten.

    Kommentar von: Petra - 19.01.2012, 10:05
  • Jetzt warte ich schon fast seit 3Wochen auf die Arbeitsbescheinigung für das Arbeitsamt. Habe den Termin absagen müsse nur weil die mir diese Bescheinigung nicht zurückschicken. Ich glaube die kriegen nicht einmal das auf die Reihe.

    Kommentar von: Petra - 19.01.2012, 10:15
  • Hallo Leute,

    Wenn es nicht so ernst wäre, könnte man ziemlich versucht sein ,darüber zu amüsieren.
    Natürlich verstehe ich Euch, verdammt sehr gut, ich bin zwar im FRA3 in Bad Hersfeld Abteilung "Supergut" und mecker schon über die Schuhe, aber ich kenne härtere Zeiten und muß leider oft zustimmen !
    Work hard und have fun müßte man Letzteres streichen , wobei man bei harter Arbeit noch undankbar rausgeschmissen werden kann. Ein Beispiel : Ein Kollege von mir hat freiwillig Heavy Bulk , in dem Falle Fernseher gegradet, welch noble Ambitionen mit keiner Verlängerung bedankt wurde. Er hatte sich auch nichts zu Schulden kommen lassen, lediglich einige Verbesserungsvorschläge kamen bei einige neuen Manager wohl nicht so gut an, weil der Mann hat ja nicht zu denken !!!
    Da fehlen einem Worte, er war wie ich ein Techniker, was Amazon auch mal bräuchte, nur man muß sein Bildungsstand verstecken !
    Und er war wie ich nicht arbeitslos angefangen bei Amazon!!!
    Wir hatten Ideale, wenn auch nur ganz vorsichtig zaghaft diesem Unternehmen zu helfen ! Es zählen aber Units ! Hauptsächlich Units, denn das bringt Zahlen für den Umsatz, nicht unbedingt für die Zufriedenheit der Kunden !
    Nun sagt Ihr, fangt woanders an, nungut mit "Berufserfahrung" Amazon ist das ein sehr schweres Unterfangen, wobei man ja nie die Hoffnung aufgeben sollte, genau wie endlich mal einen Tarifvertrag. (ScheißdraufwasichmacheKohlestimmt)

    Kommentar von: Andre - 03.05.2012, 22:41
  • Gibts es eigentlich was neues hier in und für Graben?

    Kommentar von: Grabener Verdianer - 15.06.2012, 20:29
  • Hallo zusammen,
    zur Zeit gibt es eine Gruppe in Graben, die einen Feiertag unter der Woche am Samstag nacharbeiten muss, aber nicht bezahlt bekommt.
    Eine andere Gruppe im gleichen Werk bekommt den Samstag bezahlt, wenn Samstag nachgearbeitet wird, und ein Feiertag vorausgegangen ist.
    Wer hat Erfahrung?, wie kommt man an sein Recht und kann diese Ungerechtigkeit abstellen, ohne dass man rausgeschmissen wird?
    Jeder der sich beschwert, riskiert bei Amazon die Kündigung.
    Von Freiheit oder Fairness, gerechter Bezahlung und Behandlung weit und breit nichts bei Amazon. Ausbeuter trifft es genau.
    Wer also weiß wie man sich sinnvoll wehren kann und nicht umsonst arbeiten "darf", bitte melden. Wäre sehr dankbar dafür.
    PS - wenn man so einen Mißstand feststellt, ist man noch lange kein Miesepeter und will das Unternehmen schlechtmachen. Sorry, dieses Unternehmen ist arbeitnehmerfeindlich und nutzt häufigst aus, dass Mitarbeiter schlechte Chancen am Arbeitsmarkt haben.
    Allein schon, dass vorgeschrieben wird, was man trinken darf (nur Wasser aus dem Amazon-Wasserspender) ist eine Schande....!
    Ver.Di, bitte dringend helfen....! Danke...

    Kommentar von: Steinzeit - 18.06.2012, 12:15
    • Liebe Kollegen aus Graben,
      wenn ihr was ändern wollt, geht nach Feierabend zu ver.di und werdet Mitglied. Besprecht dann die Möglichkeiten wie ein Betriebsrat zu wählen ist. Ver.di wird euch dabei unterstützen. Erst wenn ihr Mitspracherechte habt und die richtigen Leute gewählt habt, wird es besser. Solange ihr keinen Betriebsrat habt, kann nur jeder für sich allein versuchen sich zu wehren. Ist doch klar, dass das kaum einer machen wird. Rechtlich hat ver.di kaum Möglichkeiten die beschriebenen Zustände zu ändern, ihr müsstet ebenfalls erst Mitglied bei ver.di sein, damit reagiert werden könnte.

      Macht mal endlich was und bewegt euch, sonst jammert ihr nächstes Jahr immer noch wegen den Zuständen. Nur Mut und viel Erfolg dabei :-)

      Kommentar von: Arbeiter3 - 19.06.2012, 04:11
  • Kontakt Ver.di Graben

    Thomas Gürlebeck
    Tel: 0821/2795470
    Mail: thomas.guerlebeck(at)verdi.de

    Kommentar von: Arbeiter3 - 19.06.2012, 04:14
  • Hallo lieber Arbeiter3,
    danke für's Mut zusprechen!
    hab mir den Kontakt zu Ver.di auch rausgesucht, und werde den Kollegen anschreiben und von ihm hoffentlich gute Tipps bekommen :-)
    Was ich aber befürchte ist, wenn ein paar Kollegen versuchen, einen Betriebsrat zu gründen, werden sie unter Vorwand rausgeworfen.
    Da bietet sich an: Auslastung ist nicht mehr gegeben, oder irgendetwas ähnliches. Vielleicht auch was unfaires. Die erste Frage lautet: wie kann man zuverlässig Leute vor Kündigung schützen, die einen BR gründen wollen...?
    Viele Grüße,
    und auch tapfer bleiben!

    Kommentar von: Steinzeit - 19.06.2012, 12:22
    • Hallo Steinzeit,
      Das war bei uns in Leipzig genau so!!!!! Erst mit dem Betriebsrat wurde es anders. Ver.di kann diese Zustände NICHT von sich aus ändern, aus rechtlichen Gründen. DAS müsst und könnt nur ihr tun!!! Ver.di wird euch dabei helfen und unterstützen können und bestimmt auch wollen. Und als zukünftiges Betriebsratsmitglied sollte man schon entfristet sein. Sonst kommt ein Rausschmiss ganz bestimmt.

      Kommentar von: Leipziger - 19.06.2012, 14:54
    • lasst euch einfach mal von ver.di beraten. Kündigungsschutz für Mitglieder des Wahlvorstand und Betriebsratskandidaten dürfte bekannt sein. Wenn man erst mal im Betriebsrat gewählt ist, genießt man sowieso Kündigungsschutz. Auch Kandidaten die eventuell nicht in den Betriebsrat gewählt werden, sind nach meiner Kenntnis nachhaltig für einen bestimmten Zeitraum geschützt.
      So einfach kann ein Arbeitgeber eine Betriebsratswahl nicht verhindern.

      Wichtig ist, dass ihr euch professionelle Unterstützung holt und die gibt es in eurem Fall nur bei eurer Gewerkschaft.
      Viel Erfolg, ihr schafft das :-)

      "yes we can"

      Kommentar von: Batmann - 19.06.2012, 15:48
  • Also ich arbeite auch dort und bei uns ist es so das keiner den Mund aufmacht weil jeder Panik hat gekündigt zu werden.
    Ist schon schade das es so ist und einer alleine kann nichts ändern und ich denke solange das so ist und Amazon sich gerade noch so an die Gesetze hält haben wir keine Chance .
    Momentan ersticken wir in Arbeit und schieben nur noch Überstunden und müssen uns noch bei den Meetings anhören das wir Fauler geworden sind warum das: erstens ist eine Hitze im FC das es nicht mehr besser geht zweitens fehlt uns die Kraft weil irgendwann kann man nicht mehr und tägliche Feedbacks zu deiner Arbeit erhöhen den Druck und in Zukunft wird man zur Rede gestellt wenn man krank war ist angekündigt worden.

    Kommentar von: Bulli - 22.06.2012, 07:09
    • hallo Bulli,
      "gerade noch so an die Gesetze hält..." - ich glaub, das tun sie nicht. z.B. wenn die eine Gruppe für einen Feiertag am Samstag nacharbeiten darf und den Samstag nicht bezahlt bekommt, eine andere Gruppe aber schon, dann probiert Amazon aus, wie weit sie gehen können, und sie verstossen gegen das AGG, das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, welches ein wichtiges Gesetz ist und Amazon versucht, deutsche Gesetze zu umgehen. Aber wir alle machen uns schlau, was man tun kann. Mit Hilfe von Verdi, oder Bundestagsabgeordneten (hat jemand die Amazon-Doku im Fernsehen gesehen?), oder dem Gewerbeaufsichtsamt. o.k..?

      Kommentar von: Steinzeit - 25.06.2012, 14:50
      • Hallo Steinzeit,
        Feiertage fallen unter die gesetzliche Pflicht der Lohnfortzahlung, sofern man an diesen Tag normalerweise gearbeitet hätte. Unbezahlt nacharbeiten muss niemand, allenfalls können Überstunden angeordnet werden. Aber auch die sind natürlich zu bezahlen.

        http://dejure.org/gesetze/EntgFG/2.html

        Ich sags ja, Ihr braucht einen Betriebsrat ;-)

        Kommentar von: Batmann - 26.06.2012, 03:53
  • Tja da hast du schon recht das der Feiertag normalerweise bezahlt werden muß aber wenn dein freier tag auf einen Feiertag fällt hast du Pech gehabt das ist ja das was mich nervt wenn alle feiertage bezahlt werden würden hätte ich nichts dagegen und glaub mir ich habe mich schlau gemacht die haben das Recht also wenn z.B. am Freitag ein Feiertag ist unf du dein freier Tag auf Freitag fällt bekommst du ihn nicht das heißt du arbeitest bis Samstag durch hast zwar am Feiertag frei aber du hast nur deine regulären Stunden geleistet

    Kommentar von: Bulli - 26.06.2012, 08:39
    • Bulli, das ist richtig. Feiertage werden nur dann bezahlt, wenn Du normalerweise arbeiten müsstest. Hatte ich aber auch geschrieben.

      Kommentar von: Batmann - 26.06.2012, 18:39
  • @Batman, danke für den link, da ist es doch super beschrieben...!!!

    http://dejure.org/gesetze/EntgFG/2.html

    @Bulli, ich glaub, ein freier Tag ist ein freier Tag, und wenn es einen Feiertag gibt, muss es zusätzlich einen anderen freien Tag geben, sonst machen Feiertage keinen Sinn...

    ich hoffe, es klappt bald mit der BR-Wahl, dann können sich die Betriebsräte um all diese Probleme kümmern.
    viele Grüße!

    Kommentar von: Steinzeit - 26.06.2012, 12:10
  • es gibt aber leider auch das hier, und dann hat Bulli Recht, oder wie ist das, liebe Kollegen....?
    http://openjur.de/u/136167.html
    Also, Tarifvertrag nötig, und Betriebsvereinbarungen, damit Freizeit für am Feiertag geleistete Arbeit gewährt werden kann..

    Kommentar von: Steinzeit - 26.06.2012, 13:39
    • das Urteil trifft für euch nicht zu (es geht um eine Krankenschwester). In Krankenhäusern oder Vergleichbaren gehören Feiertage und Sonntage zu Regelarbeitstagen. In unserer Branche sind sie die Ausnahme und müssen vom Amt für Arbeitsschutz genehmigt werden. Außerdem wird in diesem Fall nach BAG gezahlt. Also keine Sorge, es ist so wie ich es geschrieben habe. Am besten mal mit ver.di drüber reden, die werden das sicher bestätigen ;-)

      Kommentar von: Batmann - 26.06.2012, 17:26
  • danke, Batman!

    Kommentar von: Steinzeit - 27.06.2012, 15:39
  • danke BatmanN...! ;-)

    Kommentar von: Steinzeit - 27.06.2012, 15:40
    • das passt schon ;-)

      Kommentar von: Batmann - 27.06.2012, 16:19
  • also arbeit gut und schön....und sollte glaube spass machen ..naja den lohn mal nicht so betrachten ...aber liebe LEAD`S..in graben, wird sind auf der arbeit ..nicht im hochsicherheitsgefängnis wo jeder schritt verfolgt wird und sich dann noch rechtfertigen muss.
    die pausenzeiten sollte man menschlicher gestalten ....komm mir vor wie bei weideabtrieb .....

    Kommentar von: sunny - 29.06.2012, 21:02
  • stimmt bulli...mit mehrarbeit und blöde anmache ......man rennt und rennt und die leads sitzen und sitzen und zum meeting heisst es ...schöne schicht...haben das geschafft aber mehr muss gemacht werden ...das geld kassieren die sitzenden .

    Kommentar von: sunny - 29.06.2012, 21:06
  • nachdem wir jetzt seit sieben wochen überstunden schieben werden jetzt noch die freien tage gestrichen von heut auf morgen.
    Dazu kommt noch das ein Lead von uns jetzt kontrolliert wie lange man auf dem Clo sitzt indem er am pc kontrolliert wie lange die pausen zwischen den Picks sind.

    Kommentar von: Bulli - 03.07.2012, 14:02
    • Hallo Leute,

      Die haben mich nach Graben Amazon eingeladen die haben mir gesagt ich bekomme einen Vertrag von 22.10.12 bis 22.12.12 wahrscheinlich weil da die Welt untergeht :)

      Was meint ihr dazu ist es zu empfehlen?

      Und ich komme aus Stuttgart weist jemand wo ich da unter komme?
      Hat jemand die Erfahrung schon gemacht?

      Liebe Grüße

      Kommentar von: Bujar - 15.10.2012, 01:33
  • herfelder Kollegen haben von unglaublichen Zuständen in Graben berichtet. Die Leute werden angeblich sehr mies behandelt und permanent zu Überstunden verdonnert. Wie sieht es wirklich aus? Ein Fall für die Presse? Oder gibt es demnächst auch eine Sondersendung im ZDF oder ARD?

    Kommentar von: Batmann - 06.08.2012, 19:07
  • Dagegen berichten die Rheinberger Kollegen, die ein paar Tage in Graben waren, dort gäbe es Überstunden nur auf freiwilliger Basis. In Rheinberg dagegen sind Pflichtüberstunden definitiv an der Tagesordnung. Diese Woche wieder jeden Tag.

    Kommentar von: Ruhrpott - 07.08.2012, 14:58
  • Von wegen auf freiwilliger Basis .
    Batman hat recht es ist wirklich so und es wird eher schlimmer wie besser.
    Mal ne Frage
    Wir haben von Kollegen aus Hersfeld und Dus erfahren das dort angeblich ab acht uhr abends zuschlag gezahlt wird und das sie zweimal ne halbe stunde pause haben stimmt das?

    Kommentar von: Bulli - 08.08.2012, 14:07
    • In Rheinberg (DUS2) haben wir nur eine einzige Pause von 35 Minuten Länge. Auch bei einer Überstunde ändert sich daran nichts, lediglich im Outbound wird in der Frühschicht bei einer Überstunde (= früherer Arbeitsbeginn) die Pause vorgezogen. Länge und Anzahl der Pausen sind aber fix.
      Zuschläge innerhalb der Regelschichtzeiten gibt es bei uns auch keine.
      Keine Ahnung, was euch da erzählt wurde.

      Kommentar von: Ruhrpott - 09.08.2012, 15:23
    • Pause: Stimmt, in Hersfeld haben wir 2x30 Minuten Pause, der BR hatte aufgepasst, dass es so bleibt.
      Nachtzuschläge: Stimmt auch, es gibt Nachtzuschläge ab 20:00 Uhr.

      Ach ja, im TV gibt es ab 19:00 Nachtzuschlag und nicht nur 25% sondern 40% und mindestens einen Samstag frei im Monat. Steht jedenfalls im Mantel TV ;-)

      Kommentar von: Batmann - 08.08.2012, 15:59
  • In Graben gibts gar keinen Nachtzuschlag. Bei einer Arbeitszeit von 15:05 - 00:43 gabs keinen müden Cent mehr. Wie auch in DUS2 gibt es nur eine einzige Pause von 35 Minuten. Wobei man davon knappe 20, wenn überhaupt, wirklich nutzen kann. Die Überstunden sind bei uns freiwillig, solange sich genug Leute freiwillig melden (an strengeren Tagen 90% der Mitarbeiter). Wenn sich nicht genug freiwillig melden, werden sie verpflichtend. Also kann man gleich sagen, sie sind nicht freiwillig.

    Kommentar von: Newbie - 17.09.2012, 00:26
Diesen Artikel kommentieren >>
(C) 2014 ver.di - Fachbereich Handelzuletzt aktualisiert: 05.07.2019